Der Eintritt in den Verwaltungsrat des ambitionierten NLB-Vereins ist für die Nummer 16 der ATP-Rangliste eine Herzensangelegenheit. "Ich war schon immer ein grosser Anhänger dieses Vereins", erklärte er im Rahmen eines Besuchs in der "Malley", wo er wenige Tage nach dem 5:0-Erfolg gegen Portugal im Davis-Cup seine neue VR-Tätigkeit öffentlich machte. Er wolle sich vor allem für die Junioren-Bewegung des LHC einsetzen, versprach Wawrinka.

Gleichentags stellten die Waadtländer Patrick De Preux als neuen Präsidenten vor. Der Notar und frühere Politiker ersetzt den kanadischen Geschäftsmann Barry Alter. Er dementierte umgehend, von Aktionären aus dem Genève-Servette-Umfeld eingesetzt worden zu sein.