Der Grundfür die Vertragsauflösung ist, dass der Schweizer Verband mit der NHL kein Transferabkommen hat und der 24-jährige Nationalstürmer in seinem noch bis 2015 laufenden Kontrakt beim EV Zug keine Ausstiegsklausel für die NHL besitzt.

Eine Ausstiegsklausel zu installieren, sei nun Gegenstand von Verhandlungen, sagte Suri. "Je früher desto besser. Es eilt jedoch nicht, bis dahin gibt es noch diverse Zwischenziele."

Der entscheidende Faktor in den Verhandlungen ist selbstredend das Geld. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die beiden Parteien eine Lösung finden und die Zentralschweizer Suri keine allzu grossen Steine in den Weg legen werden. In diesem Fall würde sich für ihn nichts ändern, da er ohnehin geplant hat, in der nächsten Saison für den EVZ zu spielen.