Der EHC Kloten lag vor 4182 Zuschauern gegen sein einstiges Farmteam Thurgau bis zur 56. Minute 2:3 zurück. Die Klotener wären im Falle einer Niederlage aus den Playoff-Rängen gefallen. Fabian Sutter und Ryan MacMurchy realisierten die Wende innerhalb von 55 Sekunden. Jack Combs stellte 76 Sekunden vor Schluss mit dem 5:3 den Sieg sicher.

In Olten ging das Heimteam vor 2938 Fans im zweiten Abschnitt gegen Visp 3:0 in Führung. Bis zur 48. Minuten hielten die Solothurner den komfortablen Vorsprung. Mark van Guilder und Daniel Kissel verkürzten für Visp im Schlussabschnitt binnen zweieinhalb Minuten auf 2:3. Olten fiel danach auseinander. Fernando Heynen (2) und Jules Sturny skorten in den letzten drei Minuten die Tore vom 2:3 zum 5:3.

Auch in zwei weiteren Stadien ereigneten sich späte Wenden. Langenthal gewann bei der EVZ Academy (bei der es im Cup in der 1. Runde ausschied) dank drei Toren im Schlussabschnitt 4:2. Und Ajoie lag in Küsnacht bei den GCK Lions bis zur 47. Minute mit 3:5 zurück und gewann dank zwei späten Goals der Kanadier Jonathan Hazen (5:5) und Philip-Michael Devos (6:5) noch 6:5.