Der neue Hoffnungsträger: Antti Erkinjuntti.

Er steht schon in der Kritik. Die Erwartungen waren gross. Eine Verwaltungsratsdelegation zog im Frühjahr bei einem lockeren Meinungsaustausch einer Abordnung von Fans den Speck durch den Mund: es komme eine ganz grosse Nummer aus Finnland. Bevor diese ganz grosse Nummer auch nur eine Meisterschaftspartie bestritten hat, wird bereits über seine diskreten Leistungen gemurrt. Er ist halt kein so charismatischer Leitwolf wie Chris DiDomenico, der Langnau treulos während der letzten Saison Richtung NHL verlassen hat.

 

Das alte Sorgenkind: Playoffs.

Reicht es für die Playoffs? Das ist Jahr für Jahr die Frage und wie jedes Jahr hat die Mannschaft zu wenig Talent für eine sichere Playoff-Qualifikation.

Reicht es dieses Jahr für die Playoffs?

Reicht es dieses Jahr für die Playoffs?

Der Schlüsselspieler: Damiano Ciaccio und Ivars Punnenovs.

Langnau hat als einziges Team nicht einen, sondern zwei Schlüsselspieler. Die beiden Torhüter Damiano Ciaccio (28), und Ivars Punnenovs (23). Die beiden haben Langnau nach dem Wiederaufstieg von 2015 in der NLA gehalten und sich seither die Arbeit redlich geteilt. Wenn einer mal eine Formbaisse hatte, spielte der andere sein bestes Hockey.

Damiano Ciaccio: Einer der beiden Schlüsselspieler.

Damiano Ciaccio: Einer der beiden Schlüsselspieler.

Der Trainer: Heinz Ehlers.

Er hat die Tigers letzte Saison nach zehn Spielen und neun Niederlagen am Tabellenende übernommen und zum ersten vorzeitigen Klassenerhalt seit 2011 geführt. Seine Stärke ist die Fähigkeit, eine Mannschaft durch taktische Ordnung und Disziplin besser zu machen, als sie eigentlich ist. Nun steht er vor der grössten Herausforderung seiner Trainerkarriere

Heinz Ehlers: Der Trainer.

Heinz Ehlers: Der Trainer.

Fazit

Viel Umsatz auf dem Transfermarkt haben das Team zwar ausgeglichener, aber nicht unbedingt besser gemacht. Langnaus Spiel ist geprägt von einem Übermass an defensivem Wollen und Müssen und einem Mangel an offensivem Können und Dürfen. Die ungenügende offensive Feuerkraft (124 Treffer, nur Ambri war noch schwächer) kostete letzte Saison letztlich die Playoffs. Wenn die beiden neuen ausländischen Stürmer (Antti Erkinjuntti, Aaron Gagnon) die Erwartungen nicht erfüllen und Eero Elo erneut zu wenig Energie hat, um sein Potenzial auszuschöpfen, gerät Langnau schon früh in eine Krise und muss noch im Oktober neues ausländisches Personal einstellen.

«Nordwestschweiz»-Tipp

11. Platz nach der Qualifikation