Der Plan der Schweizer war, gegen die mit sieben Erstrunden-Drafts spielenden Nordamerikaner so gut und lange wie möglich dagegenzuhalten. Das missriet allerdings gründlich, fiel doch nach 48 Sekunden nach einem Konter das 0:1 durch Brett Howden. Nach etwas mehr als zwölf Minuten stand es 0:3. Damit war die Partie bereits vorentschieden.

In der 28. Minute ersetzte Wohlwend Goalie Philip Wüthrich durch Matteo Ritz, nachdem ersterer zwei weitere Tore innert 72 Sekunden kassiert hatte. Das zeigte insofern Wirkung, als Dario Rohrbach eine Minute später mit seinem zweiten Treffer an diesem Turnier das 1:5 gelang. In der 52. Minute schoss Axel Simic, der das Eis mit einer Plus-2-Bilanz verliess, in Unterzahl noch das 2:6. Bei beiden Toren hatte Guillaume Maillard seinen Stock im Spiel. Für die Kanadier traf Drake Batherson zweimal.

Telegramm:

Kanada - Schweiz 8:2 (3:0, 3:1, 2:1)

Key Bank Center, Buffalo. - 5533 Zuschauer. - SR Grumsen/Sjöqvist (DEN/SWE), Jensen/Sysujew (DEN/RUS). - Tore: 1. (0:48) Howden (Comtois, Makar) 1:0. 9. Makar (Timmins, Comtois) 2:0. 13. Batherson (Katchouk, Thomas/Ausschluss Müller) 3:0. 27. (26:12) Batherson (Howden) 4:0. 28. (27:24) Kyrou (Steel) 5:0. 29. Rohrbach (le Coultre, Maillard) 5:1. 33. Timmins (Steenbergen, Howden) 6:1. 51. Simic (Maillard/Ausschluss Cavalleri!) 6:2. 52. Dubé (Kyrou, Raddysh/Ausschluss Cavalleri) 7:2. 60. Comtois (Howden) 8:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kanada, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweiz: Wüthrich/Ritz (ab 28.); Gross, Geisser; le Coultre, Riva; Egli, Berni; Barandun; Miranda, Kuraschew, Eggenberger; Müller, Heim, Jäger; Simic, Maillard, Nussbaumer; Rohrbach, Sigrist, Leuenberger; Cavalleri.

Bemerkungen: Schweiz ohne Schmid (überzähliger Goalie).