Interview Mark Streit
Schweizer NHL-Söldner bestehen ersten Härtetest

Die Vorbereitungsspiele für die kommende NHL-Saison haben begonnen. In dieser Zeit müssen sich die Schweizer Nordamerika-Söldner beweisen und die ersten Spiele beweisen - einige Legionäre haben das Talent, um sich in der NHL durchzusetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Severin Blindenbacher

Severin Blindenbacher

Keystone

Das Abenteuer NHL beginnt für die Schweizer Eishockeyaner vielversprechend. Roman Wick, Severin Blindenbacher und Luca Sbisa standen im Testspiel ihrer jeweiligen Mannschaft zum ersten Mal auf dem Eis und lieferten dabei eine ansprechende Leistung ab.

Stürmer Roman Wick kam beim Sieg der Ottawa Senators in der Vorbereitungspartie gegen die Toronto Meaple Leafs zu elf Minuten Eiszeit, steuerte einen Assist bei und verliess das Eis mit einer Plus-2-Bilanz.

Sbisa und Blindenbacher bekommen viel Eiszeit
Noch besser erging es Luca Sbisa mit den Anaheim Mighty Ducks. Das Eigengewächs des EV Zug spielte 19 Minuten lang für die Kalifornier und beendete die Partie mit einer ausgeglichenen Bilanz. Einziger Wehrmutstropfen. Anahmeim verlor das Spiel zu Hause gegen die Phoenix Coyotes mit 1:4. Torhüter Jonas Hiller musste beim Testspiel zuschauen.

Weniger gut erging es Severin Blindenbacher. Der Zürcher verlor seine Partie mit den Dallas Stars gegen die Tampa Bay mit 2:4. Ein gutes Signal für die Zukunft ist, dass Blindenbacher beinahe 22 Minuten lang für die Texaner auf dem Eis stand. Sein Trainer scheint denn auch auf ihn zu setzen. ««Er ist ein solider Spieler, der sich zuerst an die Verhältnisse hier gewöhnen muss. Wir haben die Zeit, um ihm Zeit zu geben», sagt Trainer Marc Crawford. (muv)