Die slowakische Equipe hatte in Arosa zwar wenig mit jener zu tun, die im letzten Frühling WM-Silber gewann. Trotzdem kam der Sieg in dieser Höhe nicht unbedingt erwartet. Die Schweizer verdienten sich den Erfolg aber mit einem starken Auftritt.

Debütant Luca Cunti (17.) und Reto Suri, der am Vortag noch überzählig gewesen war, nur 33 Sekunden nach der ersten Pause legten mit ihren ersten Treffern für das Nationalteam die Grundlage zum zweiten Sieg gegen die Slowakei in Folge. Noch vor der Pause erhöhten Damien Brunner im Powerplay und Simon Bodenmann auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte Goran Bezina (57.) ebenfalls in Überzahl.

Wie bereits am Vortag gegen Weissrussland (3:1) spielten die Schweizer defensiv solid. Und setzten sich die Slowaken einmal durch, dann wurde der Puck zur sicheren Beute von Torhüter Reto Berra. Und wenn auch Berra geschlagen war, brachten es die Slowaken wie in der 24. Minute Tomas Zaborsky fertig, den Puck einen Meter vor dem leeren Tor darüber zu schiessen. Berra feierte seinen dritten Shutout im Trikot des Nationaltems.

Im Gegensatz zum Halbfinal traten Simpsons Spielern aber auch in der Offensive effizient und zielstrebig auf. Die Tore fielen mit Ausnahme des 3:0, das unter gütiger Mithilfe des slowakischen Torhüters zustande kam, nach teilweise wunderschönen Kombinationen. Toll in Szene setzte sich etwa Cunti, der bei zwei weiteren Treffern seinen Stock im Spiel hatte.

Nach dem Österreich Cup vor einem Jahr ist es der zweite Schweizer Turniergewinn in der nun fast dreijährigen Ära von Sean Simpson. Die nächsten Länderspiele bestreitet das Nationalteam im Februar in Norwegen. Die Norweger setzten sich im Spiel um Rang 3 gegen die Weissrussen mit 4:1 durch. Die Gegner in zwei Monaten werden nebst den Skandinaviern erneut (und zum dritten Mal in dieser Saison) die Slowaken sein. Mit welcher Mannschaft die Schweiz dort antritt, ist "noch völlig offen" (Simpson). Wie so vieles in dieser Saison hängt auch jenes Aufgebot vom NHL-Lockout ab.

Schweiz - Slowakei 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)

Sport- und Kulturzentrum, Arosa. - 2119 Zuschauer. - SR Prugger/Wirth, Rohrer/Wüst (Sz). - Tore: 17. Cunti (Bodenmann) 1:0. 21. Suri (Sbisa, Martin Plüss) 2:0. 27. Damien Brunner (Streit/Ausschluss Svarny) 3:0. 33. Bodenmann (Hollenstein, Cunti) 4:0. 57. Bezina (Hollenstein, Julien Vauclair/Ausschluss Mezei) 5:0. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 Minuten gegen die Slowakei.

Schweiz: Berra; Seger, Sbisa; Streit, Diaz; Julien Vauclair, Bezina; Weber, Josi; Suri, Martin Plüss, Rüthemann; Damien Brunner, Paul Savary, Monnet; Bieber, Gardner, Stancescu; Bodenmann, Cunti, Hollenstein.

Slowakei: Hudacek; Starosta, Valabik; Sloboda, Mezei; Svarny, Stehlik; Mikus; Vandas, Surovy, Zaborsky; Hovorka, Spirko, Hascak; Tybor, Skoliak, Chovan; Majdan, Lusnak, Zagrapan; Sykora.

Bemerkungen: Schweiz ohne Fabian Schnyder (überzählig) und Stephan (Ersatztorhüter). Lattenschuss Stancescu (18.). - Schüsse: Schweiz 32 (16-8-8); Slowakei 22 (6-8-6). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 2/6; Slowakei 0/7.