National League

Schweizer Liga und der SCB als Zuschauermagnet

Die PostFinance-Arena in Bern ist seit Jahren sehr gut gefüllt

Die PostFinance-Arena in Bern ist seit Jahren sehr gut gefüllt

Zum siebenten Mal in den letzten acht Jahren weist die National League (früher NLA) am meisten Zuschauer im europäischen Eishockey aus. Bei den Klubs ist der SC Bern zum 17. Mal in Folge die Nummer 1.

Zum zweiten Mal in Folge ist der Zuschauer-Durchschnitt in der Qualifikation der National League zwar leicht gesunken, mit 6833 Fans pro Partie kann aber weiterhin keine Liga ausserhalb der NHL mithalten, wie eine Erhebung des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) aufzeigt.

Neu am zweitmeisten Zuschauer (6234) zog die russische KHL an, die Deutschland dank einer leichten Steigerung überholte. Die deutsche DEL dagegen verlor pro Partie durchschnittlich 200 Zuschauer. Im Vergleich mit der NHL (17'414 Zuschauer pro Spiel per 20. März) sind die Zahlen in Europa ohnehin massiv tiefer.

Insgesamt sieben europäische Klubs wiesen in der Regular Season fünfstellige Zuschauerzahlen auf. Hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter Bern (16'371) nimmt neu SKA St. Petersburg (11'847) die zweite Position ein. Dynamo Minsk, der letztjährige erste Verfolger des SCB, verlor fast 1500 Fans pro Partie und fiel auf Platz 3 zurück.

Nebst dem SCB schaffte es mit den ZSC Lions (8863 Zuschauer) noch eine zweite Schweizer Mannschaft unter die Top 10.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1