Und dies, obschon in der aktuellen Spielzeit kein Schweizer Team die Achtelfinals überstand. Doch in der Endabrechnung totalisierten die vier Schweizer Vertreter (Zug, ZSC Lions, Bern und Lugano) immerhin 1,88 Punkte pro Partie im Durchschnitt.

Da zudem auch die Vorsaisons in die Rechnung einbezogen wurden, konnte die Schweiz schliesslich Finnland überflügeln und das entsprechende Kontingent der Nordeuropäer übernehmen.

Bisher qualifizierten sich der Sieger und der Zweite der Regular Season. Ebenfalls waren später auch der Meister und der zweite Playoff-Final-Teilnehmer qualifiziert. Ab kommender Saison gilt eine neue Reihenfolge. Nach dem Meister werden die Teams anhand ihrer Klassierung in der Qualifikation ausgewählt. So soll der Regular Season mehr Gewicht gegeben werden.