2:0, 3:1 und 4:2 hatte Fribourg geführt, doch den Sack zumachen konnte der Leader nicht. Die Rapperswiler glichen in der 46. Minute innerhalb von 34 Sekunden durch feine Einzelleistungen von Jordy Murray und Mauro Jörg zum 4:4 aus. Dennoch reisten die Lakers mit leeren Händen an den Obersee zurück. Einer der bekannten Energieanfälle von Greg Mauldin war Schuld daran. Der US-Amerikaner, der meist ebenso ineffizient wie engagiert auftritt, kurvte hinter dem Tor durch und bediente Christian Dubé perfekt in den "Slot" vor David Aebischers Tor.

In den letzten fünf Minuten mussten die St. Galler dann aufmachen und liefen prompt in einen Konter von Benny Plüss, der mit seinem zweiten Treffer des Abends bereits sein 13. Saisontor erzielte. Selbstverständlich war der Erfolg des Leaders keineswegs. Die Lakers hatten drei der letzten vier Partien in Freiburg gewonnen, unter anderem am 22. Oktober (6:3), als sie eine Siegesserie von sechs Partien der Drachen beendeten.

Fribourg - Rapperswil-Jona Lakers 6:4 (1:0, 3:2, 2:2)

BCF Arena. - 6550 Zuschauer. - SR Eichmann/Koch, Fluri/Huggenberger. - Tore: 15. Ness 1:0. 23. Mottet (Vauclair) 2:0. 25. Persson (Wichser/Ausschluss Plüss) 2:1. 31. Plüss (Hasani, Bykow/Ausschluss Nodari) 3:1. 36. Sejna (Nodari, Sven Berger/Ausschluss Schilt) 3:2. 38. Sprunger (Hasani, Monnet) 4:2. 46. (45:23) Murray (Danielsson) 4:3. 46. (45:57) Jörg 4:4. 55. Dubé (Mauldin) 5:4. 59. Plüss 6:4. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Plüss; Persson.

Fribourg: Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Helbling, Birbaum; Loeffel, Schilt; Huguenin, Abplanalp; Mauldin, Dubé, Plüss; Miettinen, Bykow, Brügger; Sprunger, Hasani, Monnet; Vauclair, Ness, Mottet.

Rapperswil-Jona Lakers: Aebischer; Walser, Lüthi; Sven Berger, Nodari; Geiger, Geyer; Gmür; Danielsson, Persson, Murray; Frei, Wichser, Sejna; Neukom, Camichel, Jörg; Friedli, Hürlimann, Rizzello; Nils Berger.

Bemerkungen: Fribourg ohne Pouliot und Jeannin, Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Collenberg, Thibaudeau und Hüsler (alle verletzt). 12. Pfostenschuss Ngoy. 59. Timeout Rapperswil-Jona, von 59:22 bis Spielende ohne Torhüter.