Bern erknorzte sich nach zuletzt Niederlagen in Freiburg (0:3) und Lugano (2:4) den Heimsieg gegen die Lakers. Die Mutzen führten schon nach 16 Minuten 2:0; die frühe Führung beruhigte die Berner aber nicht. Rapperswil-Jona erspielte sich Möglichkeiten. Der Anschlusstreffer gelang Martin Ness jedoch erst 10,8 Sekunden vor der zweiten Pause. Zu Beginn des Schlussabschnitts bot sich den Lakers eine Powerplay-Chance. In der 46. Minute stellte Mark Arcobello mit dem 3:1 aber den 7. SCB-Sieg im 8. Heimspiel sicher.

Bei den 7 Heimsiegen kassierte Bern viermal kein Gegentor, zweimal deren zwei und jetzt erstmals eines. Die Rapperswil-Jona Lakers warten auswärts nach 8 Spielen weiter auf den ersten Punkt. Die Lakers erzielten auf fremdem Eis noch nie drei Tore.

Telegramm:

Bern - Rapperswil-Jona Lakers 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)

15'524 Zuschauer (Saisonminusrekord). - SR Eichmann/Wiegand, Catelli/Kovacs. - Tore: 3. Ebbett (Scherwey, Colin Gerber) 1:0. 17. Mursak (Arcobello) 2:0. 40. (39:49) Ness (Iglesias, Brem/Ausschluss Arcobello) 2:1. 46. Arcobello (Moser) 3:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Mason.

Bern: Genoni; Kamerzin, Krueger; Andersson, Beat Gerber; Burren, Almquist; Colin Gerber; Ruefenacht, Ebbett, Scherwey; Bieber, Arcobello, Moser; Mursak, Haas, Heim; Sciaroni, Berger, Grassi.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Profico, Berger; Hächler, Maier; Gähler, Schmuckli; Iglesias; Wellman, Ness, Aulin; Kristo, Knelsen, Hüsler; Fuhrer, Schlagenhauf, Rizzello; Mosimann, Mason, Brem; Lindemann.

Bemerkungen: Bern ohne Marti, Blum, Untersander (alle verletzt) und Kämpf (gesperrt), Rapperswil-Jona Lakers ohne Casutt, Helbling, Schweri, Spiller, Gilroy (alle verletzt) und Smolenak (überzähliger Ausländer/Teilzeitvertrag wird nicht verlängert). - Pfostenschuss Moser (54.).