Mit einem Blitzstart legten die Sharks den Grundstein zum zweiten Sieg gegen den letztjährigen Stanley-Cup-Finalisten. Tomas Hertl traf nach 76 Sekunden zur 1:0-Führung, mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 4:2 in der 55. Minute entschied der Tscheche die Partie später endgültig.

Timo Meier verbuchte seinen ersten Assist in diesen Playoffs. Der Appenzeller, der auch im Fall eines frühen Scheiterns der Sharks dem Schweizer Nationalteam an der WM nicht zur Verfügung stehen würde, bereitete das 2:0 von Logan Couture vor (11.). Für Meier war es der zweite Skorerpunkt in den Playoffs.

Der erste Skorerpunkt gelang Nino Niederreiter beim 2:1 der Carolina Hurricanes gegen Titelverteidiger Washington Capitals. Mit einem herrlichen Pass bediente der Churer in der 40. Minute den Finnen Teuvo Teravainen, der den Siegtreffer erzielte. Mit dem zweiten Heimsieg in Folge glichen die Hurricanes die Serie zum 2:2 aus.

Zu seinem Playoff-Debüt in der NHL kam Jonas Siegenthaler. Der frühere Verteidiger der ZSC Lions stand gut zwölf Minuten im Einsatz und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Plus-Minus-Bilanz. Siegenthaler hatte in der Qualifikation seiner ersten NHL-Saison 26 Spiele bestritten.