Die ersten drei Partien hatten die Russen mit einem Torverhältnis von 20:0 für sich entschieden. Den ersten "richtigen" Test bestand der nächste Gegner der Schweiz jedoch nicht. Zwar ging der Olympiasieger gegen Tschechien bereits nach 71 Sekunden durch Nikita Nesterow in Führung. Am Ende jubelte aber der Gegner. David Pastrnak zeichnete nach 3:23 Minuten der Overtime auf Vorarbeit von David Krejci für das 4:3 verantwortlich.

Die beiden Stürmer der Boston Bruins spielten erstmals an diesem Turnier für die Tschechen und waren auch in der regulären Spielzeit die überragenden Figuren ihres Teams. Pastrnak hatte schon das 3:2 (25.) geschossen und sich beim 2:1 von Dmitrij Jaskin (19.) einen Assist gutschreiben lassen. Krejci, der das 1:1 (15.) erzielte, hatte gar bei sämtlichen vier Toren der Tschechen seinen Stock im Spiel. Nach der Niederlage der Russen ist Titelverteidiger Schweden die einzige Mannschaft an diesem Turnier, die noch keinen Punkt abgegeben hat.

Der Sieg der Slowaken gegen Frankreich war ein hartes Stück Arbeit. Erst zehn Sekunden vor dem Ende erlöste Michal Cajkovsky die Mitteleuropäer mit einem Schuss ins leere Tor. Als Matchwinner liess sich David Buc mit einem Tor und zwei Assists feiern.

Sollten die Slowaken gegen Schweden und Russland sowie die Franzosen gegen Tschechien keine Punkte holen, dann wird der Schweiz aus den verbleibenden drei Partien ein Zähler zur Qualifikation für die Viertelfinals reichen.

Lettland holt gegen die USA einen Punkt

In der Gruppe B in Herning gab Leader USA gegen Lettland etwas überraschend einen Punkt ab. Dank einem Powerplay-Treffer von Cam Atkinson in der 62. Minute setzten sich die Amerikaner 3:2 nach Verlängerung durch. Luganos Elvis Merzlikins im Tor der Letten glänzte mit 30 Paraden.

Keine Blösse gab sich der letztjährige Finalist Kanada. Angeführt von einem überragenden Connor McDavid siegten die Nordamerikaner gegen Norwegen 5:0. Der Topskorer der vergangenen beiden NHL-Qualifikationen war dreimal erfolgreich und erhöhte sein Punktetotal an dieser WM auf zehn (vier Treffer). Die übrigen beiden Tore schoss Bo Horvat, Teamkollege von Sven Bärtschi bei den Vancouver Canucks. Die Kanadier liessen zum zweiten Mal am laufenden Turnier keinen Gegentreffer zu - insgesamt war es das 13. Zu-Null-Spiel.

Der Donnerstag in der Übersicht

Gruppe A (in Kopenhagen): Slowakei - Frankreich 3:1 (1:0, 1:1, 1:0). Tschechien - Russland 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 1:0) n.V. - Rangliste: 1. Schweden 4/12 (19:2). 2. Russland 4/10 (23:4). 3. Schweiz 4/9 (14:9). 4. Slowakei 4/7 (9:8). 5. Tschechien 4/6 (14:12). 6. Frankreich 4/3 (7:16). 7. Österreich 4/1 (4:21). 8. Weissrussland 4/0 (4:22).

Gruppe B (in Herning): USA - Lettland 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n.V. Norwegen - Kanada 0:5 (0:3, 0:1, 0:1). - Rangliste: 1. USA 4/10 (15:6). 2. Kanada 4/10 (26:6). 3. Finnland 4/9 (25:5). 4. Lettland 4/6 (11:13). 5. Dänemark 4/5 (7:15). 6. Deutschland 4/5 (12:12). 7. Norwegen 4/3 (7:19). 8. Südkorea 4/0 (2:29).