Nationalmannschaft

Routinierte Equipe für Länderspiele im Februar

Ramholt strebt dritten Länderspiel-Einsatz an

Ramholt strebt dritten Länderspiel-Einsatz an

Der Schweizer Nationalcoach Sean Simpson hat für die Länderspiele im Februar (7.-12.) eine routinierte Equipe aufgeboten. Durchschnittlich 91 Länderspiele absolvierten die 22 aufgebotenen Spieler.

Nachdem im November (U25-Team) und im Dezember (Schonungen wegen Spengler Cup) einige Spieler gemäss dem Aufgebots-Konzept nicht zur Verfügung standen, kann Simpson im Februar für die Partie gegen die Auswahl von NLA-Ausländern in Bern (8. Februar) und das Turnier in Bratislava (11.712. Februar) erstmals "aus dem Vollen" schöpfen.

Zahlreiche Akteure werden im Februar erstmals in dieser Saison das Schweizer Trikot tragen. Unter anderen sind die Berner Martin Plüss und Ivo Rüthemann sowie die Servettiens Tobian Stephan, Goran Bezina und Thomas Déruns zum ersten Mal aufgeboten. Ihre Saisonpremiere feiern auch die letztjährigen WM-Teilnehmer Julien Vauclair (Lugano), Timo Helbling (Kärpät Oulu/Fi), Romano Lemm (Kloten Flyers) und Paolo Duca (Ambri-Piotta). Der Unerfahrenste (2 Länderspiele) im Aufgebot ist Tim Ramholt (Davos), der seine Nati-Premiere im November gefeiert hatte.

Das Schweizer Aufgebot (7. bis 12. Februar). Torhüter (2): Leonardo Genoni (Davos), Tobias Stephan (Genève-Servette). - Verteidiger (8): Goran Bezina (Genève-Servette), Rafael Diaz (Zug), Félicien Du Bois (Kloten Flyers), Philippe Furrer (Bern), Timo Helbling (Kärpät Oulu/Fi), Tim Ramholt (Davos), Mathias Seger (ZSC Lions), Julien Vauclair (Lugano). - Stürmer (12): Andres Ambühl (ZSC Lions), Matthias Bieber (Kloten Flyers), Damien Brunner (Zug), Thomas Déruns (Genève-Servette), Paolo Duca (Ambri-Piotta), Ryan Gardner (Bern), Sandy Jeannin (Fribourg-Gottéron), Romano Lemm (Kloten Flyers), Martin Plüss (Bern), Ivo Rüthemann (Bern), Paul Savary (Genève-Servette), Julien Sprunger (Fribourg-Gottéron).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1