Bern - Rappi 3:2

Roches Treffer und Manzatos Paraden

Berns Pascal Berger (l.) entkommt dem Check gegen die Bande durch Thomas Pöck nicht

Berns Pascal Berger (l.) entkommt dem Check gegen die Bande durch Thomas Pöck nicht

Trotz ausserordentlich vieler Chancen gewann Bern gegen die Rapperswil-Jona Lakers «nur» mit 3:2.

Daniel Manzato hielt die Rapperswiler bis zum Schluss im Spiel. Bei Bern glänzte Verteidiger Travis Roche mit zwei Treffern.

42 Schüsse parierte Manzato, der nach seiner (unbekannten) Verletzung sein zweites Comeback in dieser Saison gab. Vor einer Woche noch hatte Manzato den ersten Versuch auf das Eis zurückzukehren nach 23 Minuten wieder abbrechen müssen. Dieses Mal ging alles gut. Und dank seinem starken Auftritt blieb die Partie nach dem Anschlusstreffer von Rappis Cyrill Geyer zum 2:3 bis zum Schluss offen.

Bern machte allerdings viel zu wenig aus seinen zahlreichen Möglichkeiten. Beim Meister überzeugte einmal mehr Travis Roche. Der Kanadier, der als einziger Verteidiger in der NLA das PostFinance-Topskorer-Trikot seines Klubs trägt, brachte sein Team zweimal (1:0 und 2:1) in Führung.

Bern - Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (2:1, 1:1, 0:0).

PostFinance-Arena. - 14 258 Zuschauer. - SR Jablukov (De), Kohler/Wüst. - Tore: 7. Roche (McLean) 1:0. 9. Rizzello (Neff, Grauwiler) 1:1. 17. Roche (Martin Plüss) 2:1. 23. McLean (Gamache, Krueger) 3:1. 39. Geyer (Riesen, Neukom) 3:2. - Strafen: keine gegen Bern, 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Roche; Roest.

Bern: Bührer; Roche, Philippe Furrer; Jobin, Hänni; Krueger, Beat Gerber; Vigier, McLean, Reichert; Neuenschwander, Martin Plüss, Rüthemann; Pascal Berger, Gardner, Gamache; Scherwey, Froidevaux, Roland Gerber.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Maurer, Pöck; Andreas Furrer, Blatter; Geyer, Gmür; Sven Berger; Nordgren, Roest, Friedli; neff, Reid, Suri; Riesen, Burkhalter, Neukom; Thibaudeau, Grauwiler, Rizzello.

Bemerkungen: Bern ohne Stettler, Dubé, Dominic Meier (beide verletzt), Vermin und Kwiatkowski (beide überzählig), Rapperswil-Jona Lakers ohne Truttmann, Gailland und Sirén (alle verletzt). Timeout Rapperswil-Jona Lakers (58:31). Rapperswil-Jona Lakers von 59:00 bis 59:11 und ab 59:50 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1