Ambri-Piotta erwischte in Rapperswil-Jona den besseren Start und ging in der fünften Minute nach einem Rebound durch Trevor Meier in Führung. Die Tessiner fanden nach dem Ausgleich in doppelter Unterzahl den Tritt eher als die zu Beginn des zweiten Drittels völlig verunsicherten Rapperswiler. Deren Trainer Igor Pawlow wäre gut bedient gewesen, in der selten schwachen Phase der Lakers das Timeout einzuziehen. Denn ein Doppelschlag durch Marc Schulthess' "Buebetrickli" (22.) und Meiers zweiten Treffer (24.) innerhalb von 173 Sekunden trug den Lakers einen 1:3-Rückstand ein.

Zwei arge Fehler in der gegnerischen Verteidigung nützten Niklas Nordgren und Antonio Rizzello noch vor Ablauf des zweiten Drittels innert 80 Sekunden zum etwas überraschenden Ausgleich aus. Rizzello war es auch, der mit einem Kraftakt in der 50. Minute das Skore erneut egalisierte - und seinem Team nach dreimaligem Rückstand überhaupt die Overtime ermöglichte.

Rapperswil-Jona - Ambri-Piotta 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0) n.V.

Diners Club Arena. - 4610 Zuschauer. - SR Mandioni/Popovic, Kehrli/Küng. - Tore: 5. Meier (Botta, Denissow) 0:1. 16. Reid (Roest, Pöck/Ausschlüsse Walker, Meier) 1:1. 22. Schulthess (Kariya) 1:2. 24. Meier 1:3. 36. Nordgren (Sven Berger, Roest) 2:3. 38. Rizzello (Richard, Sirén) 3:3. 40. Kariya (Pestoni, Denissow/Ausschluss Pöck) 3:4. 50. Rizzello 4:4. 80. (79:44) Riesen (Gmür) 5:4.- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 5mal 2 plus 5 (Veilleux) plus 10 Minuten (Walker) plus Spieldauer (Veilleux) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Roest; Pestoni.

Rapperswil-Jona: Manzato; Pöck, Sven Berger; Geyer, Gmür; Furrer, Blatter; Ronny Keller; Nordgren, Roest, Suri; Reid, Burkhalter, Friedli; Riesen, Grauwiler, Neff; Richard, Sirén, Rizzello.

Ambri-Piotta: Bäumle; Casserini, Denissow; Gautschi, Uinter Guerra; Bundi, Schulthess; Stirnimann, Marghitola; Duca, Kariya, Pestoni; Veilleux, Walker, Hofmann; Raffainer, Mattia Bianchi, Elias Bianchi; Botta, Brunner, Meier.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Bucher, Gailland, Maurer, Truttmann (alle verletzt) und Ratchuk (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Demuth, Kobach, Kutlak, Landry, Murovic und Westrum (alle verletzt). - 50. Pfostenschuss Sven Berger. - Timeouts: 59. Ambri-Piotta.