Siebenmal verlor der Vorletzte in den letzten acht Runden.

Zur prägenden Figur der Flyers avancierte erneut Simon Bodenmann, der die Absenz des verletzten Skorers Rintanen fast im Alleingang wettmachte. Gmürs 1:0 glich er aus. Und nach einem weiteren Rapperswiler Zwischenspurt stoppte Bodenmann die Gäste mit einer "Blitz-Doublette" unmittelbar nach der zweiten Pause innerhalb von einer Minute.

Der Stürmer der Flyers ist damit bereits bei neun Saisontoren angelangt und verlängerte dank dem 3:3 und 4:3 (42.) das Hoch der Zürcher. Die Lakers hingegen verpassten einen möglichen Punktgewinn wegen ihrer ungenügenden Leistung in der Defensive.

Kloten hatte vor der Tempoverschärfung im letzten Drittel mehrheitlich enttäuscht und Rapperswil mit zahllosen "unforced errors" zum temporären 3:2-Vorteil verholfen.

Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 5:3 (1:1, 1:2, 3:0).

Kolping-Arena. - 5305 Zuschauer. - SR Massy, Kohler/Wermeille. - Tore: 10. Gmür (Neff) 0:1. 20. (19:59) Bodenmann (Santala) 1:1. 29. Geyer (Gmür, Roest/Ausschlüsse Mettler; Thibaudeau) 1:2. 33. (32:24) Bell (Du Bois) 2:2. 33. (32:36) Reid (Neff, Furrer) 2:3. 41. Bodenmann (Dupont, Bieber/Ausschluss Gmür) 3:3. 42. Bodenmann (Bieber) 4:3. 51. Von Gunten (Neher, Liniger) 5:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Kloten, 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Santala; Roest.

Kloten: Rüeger; Dupont, Blum; Winkler, Steiner; Du Bois, Von Gunten; Welti, Sidler; Bieber, Santala, Bodenmann; Jacquemet, Liniger, Bell; Jenni, Lemm, Keller; Mettler, Walser, Neher.

Rapperswil-Jona: Manzato; Parati, Neukom; Maurer, Pöck; Furrer, Berger; Gmür, Geyer; Nordgren, Roest, Rizzello; Berger, Burkhalter, Thibaudeau; Riesen, Grauwiler, Suri; Reid, Sirén, Neff;

Bemerkungen: Kloten ohne Hollenstein, Stancescu, Rintanen, Kellenberger, Hamr (alle verletzt), Rapperswil-Jona ohne Blatter, Gailland, Friedli, Truttmann (alle verletzt).