Es war für Ambri, eine der positiven Überraschungen des ersten Saisonfünftels, ein fürstlicher Lohn für eine höchst durchschnittliche Leistung. Der Klasse des jungen Tschechen Kubalik, der 1:32 Minute vor dem Ende enteilte, hatten die St. Galler aber nichts entgegenzusetzen.

Dabei hatte Rapperswil-Jona nach dem 0:1-Rückstand durch ein Powerplay-Tor Dominic Zwergers bei Spielmitte die Partie dominiert und war zehn Minuten vor Schluss durch Cédric Hüsler zum verdienten Ausgleich gekommen. Nach der sechsten Zweiminuten-Strafe gegen Ambri schien man kurz vor Schluss zumindest einen - wenn nicht sogar drei - Punkte im Trockenen zu haben. Weit gefehlt: Das schlechteste Powerplay der Liga brachte nicht nur einmal mehr keinen Treffer zustande, es verspielte sogar noch den einen Punkt.

Während Ambri nach dem Duell der beiden vermeintlich ersten Playout-Anwärter bei 19 Punkten angelangt ist, hat der Aufsteiger Lakers zehn von elf Spielen verloren.

Telegramm:

Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)

5511 Zuschauer. - SR Koch/Urban, Pitton/Haag. - Tore: 30. Zwerger (Guerra, Kubalik/Ausschluss Berger) 1:0. 51. Hüsler (Schmuckli) 1:1. 59. Kubalik (Ausschluss Novotny!) 2:1. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Ambri, 1mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Ness.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Pinana; Fischer, Guerra; Ngoy, Dotti; Jelovac; Hofer, Novotny, Zwerger; Trisconi, Kostner, Incir; D'Agostini, Müller, Kubalik; Lauper, Goi, Mazzolini; Kneubuehler.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Hächler, Maier; Iglesias, Schmuckli; Profico, Berger; Gähler; Aulin, Knelsen, Rizzello; Lindemann, Schlagenhauf, Casutt; Mosimann, Mason, Smolenak; Hüsler, Ness, Brem; Fuhrer

Bemerkungen: Ambri ohne Lerg und Bianchi, Rapperswil-Jona ohne Helbling, Wellman, Gilroy und Spiller (alle verletzt). Timeouts: Ambri (35.); Rapperswil-Jona (58.). Rapperswil-Jona ab 58:40 ohne Torhüter.