Sein Ziel ist ein Verbleib in der NHL. Ab dem 5. Juli kann er den freien Markt testen. Auch wenn er auf eine schwierige Saison zurückblickt: seine NHL-Tauglichkeit hat der Zuger bewiesen. Von Montreal wechselte er innerhalb der Saison nach Vancouver und dann zu den Rangers. Beim Stanley-Cup-Finalisten kam er nicht über die Rolle als Verteidiger Nummer 7 hinaus, weshalb er in den Playoffs bloss viermal zum Einsatz kam.

Auch für andere Schweizer wird es ein spannender Sommer. So strebt Goalie Jonas Hiller einen weiteren hochdotierten Vertrag an. An Angeboten dürfte es ihm nicht mangeln, in den Planungen der Anaheim Ducks spielt er allerdings keine Rolle mehr. Yannick Weber kann sich nach einem Jahr bei den Vancouver Canucks seinen Arbeitgeber ebenfalls aussuchen. Simon Moser hofft auf eine Weiterbeschäftigung bei den Nashville Predators.

In Verhandlungen befindet sich derzeit Nino Niederreiter. Es ist aber klar, dass der 21-jährige Churer bei Minnesota bleiben wird. Die Wild werden ihm nach seiner starken Saison einen Mehrjahresvertrag anbieten.

Luca Sbisa und Sven Bärtschi besitzen bei den Anaheim Ducks sowie den Calgary Flames zwar noch Verträge, sie dürften aber den NHL-Draft vom nächsten Wochenende mit Spannung verfolgen. Es ist sehr gut möglich, dass sie dannzumal getradet werden. Sbisa wird gerüchteweise mit den Ottawa Senators in Verbindung gebracht, Bärtschi mit den Florida Panthers.