Nach zuletzt acht Auswärtspartien in Folge bot Anaheim vor heimischer Kulisse eine starke Leistung. Am Ende standen für die "Enten" doppelt so viele Torschüsse zu Buche wie für Chicago (38:19). Hiller hatte sich lediglich in der 12. Minute in Unterzahl geschlagen geben müssen, ehe sich Andrew Cogliano, Sheldon Brookbank und Teemu Selänne als Torschützen für die Ducks feiern lassen durften. Sbisa beendete die Partie nach rund 20 Minuten Eiszeit mit einer Plus-1-Bilanz. Dank des Sieges bleiben die Ducks im Westen im Playoff-Rennen; der Rückstand auf Platz 8 beträgt bei noch 20 ausstehenden Partien sechs Punkte.

Trotz einer frühen 2:0-Führung gingen Rafael Diaz und Yannick Weber mit den Montreal Canadiens auswärts bei den Florida Panthers als Verlierer vom Eis. Nach der vierten Niederlage in Folge bleiben die "Habs" in der Eastern Conference mit zehn Punkten Rückstand auf die Playoff-Plätze an letzter Stelle klassiert.

Keinen Punktezuwachs gab es auch für die im Osten im 13. Rang klassierten New York Islanders. Eine Woche nach der 0:6-Heimschlappe unterlagen die "Isles" den Ottawa Senators diesmal 2:5, wobei Mark Streit in Ontario bei den letzten beiden Gegentoren auf dem Eis stand. Nino Niederreiter gab während seiner knapp zehn Minuten Einsatzzeit zwei Schüsse aufs gegnerische Tor ab.