Die Spieler der Ottawa Senators, derzeit eines der schwächeren aller 31 NHL-Teams, scherzten während ihrer fünf Minuten dauernden Taxi-Fahrt offen über ihre (Un-)Fähigkeit im Unterzahlspiel und im Defensivverhalten, verspotteten dabei einen ihren Assistenztrainer und lachten über die Ineffektivität von dessen Besprechungen. Der Headcoach der Ottawa Senators ist Ex-SC-Bern-Trainer Guy Boucher. Bei den Spielern handelt es sich um Matt Duchene, Thomas Chabot, Dylan DeMelo, Alex Formenton, Chris Tierney, Chris Wideman und Colin White.

Video Ottawa

Neuzugang Tierney, der hinter dem Fahrer sitzt, sieht sich auf seinem Handy die Statistiken im Penalty-Killing an und sofort entsteht eine Diskussion um den dafür zuständigen Assistenz-Trainer Martin Raymond. 

Duchene, einer von vier Assistant Captains im Team, spottet: «Marty Raymond, der einzige Trainer der NHL-Geschichte, der im selben Jahr das schlechteste Powerplay und das schlechteste Penalty-Killing hat.» Alle lachen.

Verteidiger Wideman kritisiert die Video-Analysen: «Er bringt überhaupt nichts bei. Er kommentiert nur, was passiert.» Duchene entgegnet darauf: «Wir ändern nie etwas. Wieso machen wir diese Analysen überhaupt. Seit über drei Wochen höre ich gar nicht mehr hin.. Als Wideman sagt, er hasse auch Raymonds ständige Fragerei, sagt Chabot: «Bitte stelle ihm eine Frage, nur dass er sagen kann: ‹Grossartige Frage!›»

Die Lästereien sind nicht bösartig, die Jungs lassen neben den kleinen Lästereien vor allem ihrem Frust über den miserablen Saisonstart freien Lauf. Das kommt in jeder Kabine der Welt vor. Da der Uber-Fahrer das Video – ohne die Ottawa-Spieler um Erlaubnis zu fragen, versteht sich – veröffentlicht hat, birgt aber natürlich Zündstoff. Senators-Coach Guy Boucher, 2015 Cupsieger mit dem SC Bern, sah sich gezwungen, ein Statement abzugeben. Ausserdem mussten sich die Spieler entschuldigen:

  • «Wir möchten uns bei Marty Raymond, unseren Teamkollegen und Trainern für unsere Kommentare am 29. Oktober in Phoenix, Arizona öffentlich entschuldigen. Unser privates Gespräch wurde ohne unser Wissen oder unsere Zustimmung aufgezeichnet. Wir sind begeistert von unserem Team und konzentrieren uns darauf, zusammen zu wachsen. Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Fans und unserer Organisation. Wir werden daraus lernen und es in Zukunft besser machen.»

Das Video ist die jüngste peinliche Vorfall in einem Team, das versucht,  eine positivere und professionellere Kultur aufzubauen, nachdem im Sommer der Skandal um Erik Karlsson und Mike Hoffman viel Aufsehen erregt hat. Die beiden betroffenen Spieler wurden in der Zwischenzeit zu anderen Teams transferiert.

Das Video wurde Ende Oktober in Phoenix, vermutlich vom Uber-Fahrer aufgezeichnet, als sieben Spieler der Senators in einem Lieferwagen oder SUV transportiert wurden. Es scheint, dass keiner der Spieler wusste, dass das Gespräch aufgenommen wurde.

In der Zwischenzeit hat sich Uber für die unerlaubte Aufzeichnung und Veröffentlichung des Videomaterials entschuldigt.

Einer der involvierten Spieler: Ottawa-Star Matt Duchene, der auch schon für Ambri-Piotta spielte.

Einer der involvierten Spieler: Ottawa-Star Matt Duchene, der auch schon für Ambri-Piotta spielte.