Zwei Tage nach der 1:3-Niederlage gegen SKA St. Petersburg unterlagen die Letten vor 4698 Zuschauern im Hallenstadion ZSKA Moskau 0:5. Die Moskauer sind in der russisch geprägten Liga seit nunmehr 14 Spielen ungeschlagen.

Unter die Torschützen beim souveränen Leader der Western Conference reihte sich auch der Olympia-Goldtorschütze Kirill Kaprissow. Der 21-jährige Stürmer, der nach 17 Minuten im Powerplay auf 2:0 erhöhte, war nur einer von sechs ZSKA-Spielern, die im Februar mit dem Team OAR im Olympia-Final im Einsatz gestanden waren.

Vor der Partie hatten Wladimir Jursinow und der Schweizer Nationaltrainer Patrick Fischer einen symbolischen Puckeinwurf vorgenommen.