Davos - Biel 4:2

Offene Ausgangslage dank Davoser Heimsieg

Diesmal weist der Davoser Trainer Arno Del Curto seinem Team den Weg zum Sieg

Diesmal weist der Davoser Trainer Arno Del Curto seinem Team den Weg zum Sieg

Der Viertelfinal zwischen Biel und Davos entwickelt sich zu einem packenden Duell mit offener Ausgangslage. Das vierte Spiel entscheidet Davos mit 4:2 für sich und gleicht in der Serie zum 2:2 aus.

Der Davoser Trainer Arno Del Curto überraschte wieder mit einem Personalentscheid und liess den 19-jährigen Verteidiger Dominic Buchli in der National League debütieren. Zudem spielten erneut die jungen Stürmer Ken Jäger und Dominic Weder und Yannick Frehner. Del Curto nahm vor dem Spiel in einem TV-Interview die Schuld schon einmal prophylaktisch auf sich, falls es "mit den jungen Spielern" schief gehen sollte.

Doch es ging nicht schief. Im Gegenteil: Buchli hätte in der 12. Minute (Lattenschuss) beinahe gleich auch seinen ersten Treffer erzielt. Die junge Davoser Garde wirkte zwar manchmal noch nicht so abgeklärt, am Ende durfte Del Curto für sich beanspruchen, (wieder einmal) alles richtig gemacht zu haben.

Wie bereits im dritten Spiel bei der 3:5-Niederlage ging Davos 2:0 in Führung - durch zwei frühe Treffer in den ersten beiden Dritteln durch Dino Wieser (2.) und Samuel Walser (22.). Anders als am Donnerstag vermochte der HCD den Vorsprung zu verteidigen. Biel kam zwar im zweiten Drittel auf, zu mehr als den Anschlusstreffern durch Fabian Sutter zum 1:2 (27.) und Beat Forster zum 2:3 (35.) reichte es den Seeländern nicht.

Im Finish, als der EHCB noch einmal auf das 3:3 drückte, verlor Jason Fuchs an der blauen Linie den Puck, Anton Rödin erbte und sorgte eine halbe Minute vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor für die Entscheidung. Der Sieg war verdient, auch weil nebst Buchli Dino Wieser (24.), Broc Little (44.) und Marc Wieser (53.) mit Latten- und Pfostenschüssen Pech hatten.

Telegramm:

Davos - Biel 4:2 (1:0, 2:2, 1:0)

6800 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Mollard, Castelli/Gnemmi. - Tore: 2. Dino Wieser (Du Bois) 1:0. 22. Walser (Sciaroni, Dino Wieser) 2:0. 27. Sutter (Schmutz, Jecker) 2:1. 29. Nygren (Ausschluss Pedretti) 3:1. 35. Forster (Sutter) 3:2. 60. (59:30) Rödin 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Rödin; Rajala.

Davos: Senn; Nygren, Barandun; Du Bois, Buchli; Heldner, Jung; Paschoud; Rödin, Corvi, Kousal; Marc Wieser, Jäger, Little; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Simion, Weder, Frehner; Eggenberger.

Biel: Hiller; Jecker, Forster; Maurer, Steiner; Kreis, Fey; Dufner; Pedretti, Pouliot, Rajala; Neuenschwander, Diem, Fabian Lüthi; Micflikier, Fuchs, Earl; Schmutz, Sutter, Wetzel; Tschantré.

Bemerkungen: Davos ohne Ambühl, Kessler, Lindgren, Schneeberger (alle verletzt), Aeschlimann, Descheneau, Egli, Forrer, Jörg und Kindschi (alle überzählig), Biel ohne Valentin Lüthi (verletzt), Lofquist, Hächler, Nussbaumer und Joggi (alle überzählig). NL-Debüt von Dominic Buchli (19). Simion (5.), Dufner (10.) und Frehner (45.) verletzt ausgeschieden. Lattenschüsse Buchli (12.), Dino Wieser (24.) und Little (44.). Pfostenschuss Marc Wieser (53.). Timeout Biel (57:59), Biel von 57:59 bis 59:30 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1