Niederreiter eröffnete beim 3:1-Heimerfolg Minnesotas gegen Carolina mit seinem zweiten Saisontreffer das Skore. Der Bündner traf in der 9. Minute im Powerplay mit einem Handgelenk-Schuss im Slot. Nach seinen 13 Minuten Einsatzzeit wurde Niederreiter, der insgesamt dreimal aufs gegnerische Tor schoss, zum drittbesten Spieler der Partie gewählt.

Mark Streit kam mit Philadelphia im neunten Saisonspiel zum zweiten Sieg. Im Kellerduell der Eastern Conference gewannen die Flyers zuhause gegen die New York Rangers 2:1, verharren jedoch nach wie vor auf dem letzten Platz.

(Quelle: NHL.com)

Niederreiter trifft bei Minnesotas Sieg gegen Carolina

Eine weitere Niederlage setzte es dagegen für Damien Brunner und die New Jersey Devils ab. Sie mussten sich bei den Vancouver Canucks, bei denen Yannick Weber erneut überzählig war, mit 2:3 nach Penaltyschiessen geschlagen geben. Im zehnten Spiel gingen die Devils damit zum neunten Mal als Verlierer vom Eis.

Im zweiten Duell zwischen "Schweizer" Teams setzten sich die Montreal Canadiens mit Rafael Diaz gegen die Anaheim Ducks mit 4:1 durch. Bei Spielhälfte lag der NHL-Rekordchampion dank Toren von Michael Bournival, Tomas Plekanec und Brian Gionta bereits mit drei Toren in Front. Jonas Hiller im Tor der Ducks kam mit 21 Paraden auf eine bescheidene Fangquote von 84 Prozent. Luca Sbisa muss nach seiner Knöchelverletzung weiterhin auf den ersten Saisoneinsatz warten.

Ebenfalls nicht zum Einsatz kamen der überzählige Sven Bärtschi bei Calgarys 1:5-Niederlage in Dallas und der verletzte Roman Josi bei Nashvilles 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen Winnipeg.