Für Minnesota, das nur eines der letzten sieben Spielen für sich entscheiden konnte, begann das Gastspiel in Toronto denkbar schlecht. Bereits nach sieben Sekunden gerieten die Wild in Rückstand. Mitchell Marner hatte für Toronto getroffen. Der 21-jährige Kanadier erhöhte in der 6. Minute auf 2:0.

Doch Minnesota bewies Moral und glich die Partie nach Toren von Charlie Coyle (10.) und Mikko Koivu (26.) wieder aus. Nach der neuerlichen Führung für Toronto durch William Nylander (29.) traf Jared Spurgeon kurz vor Spielhälfte zum 3:3-Ausgleich. Dabei liess sich Nino Niederreiter einen Assist gutschreiben.

Die Entscheidung fiel erst im Schlussdrittel, als Zach Parise Minnesota nach 45 Minuten erstmals in Führung schoss. Dabei blieb es. Auch, weil Devan Dubnyk im Tor der Wild mit 38 Paraden eine starke Partie zeigte.