Olten und Langenthal erlebten ein spezielles Spiel, gab es doch in der 5. Minute einen Stromausfall, der sich in die Länge zog. Bis die Partie fortgesetzt werden konnte, dauerte es mehr als die erlaubten 75 Minuten. Die Verspätung wurde jedoch von allen Seiten akzeptiert.

Zwar glich Stefan Rüegsegger kurz nach Wiederanpfiff für Langenthal zum 1:1 (5.) aus - Bryce Gervais hatte Olten bereits nach 18 Sekunden in Führung gebracht. Dennoch lagen die Solothurner zur ersten Pause dank Toren von Diego Schwarzenbach (15.) und Colin Gerber (19.) 3:1 vorne. Dieses Resultat hielt bis zur 58. Minute, ehe Christopher Bagnoud in Unterzahl mit einem Schuss ins leere Gehäuse endgültig alles klar machte. Olten hatte Langenthal schon am Freitag auswärts bezwungen (5:1). Die beiden Teams spielten zum sechsten Mal in der laufenden Meisterschaft gegeneinander. Olten liegt nun punktgleich mit Langenthal auf dem 2. Tabellenplatz.

La Chaux-de-Fonds kassierte nach drei Siegen die zweite Niederlage in Folge vor heimischem Publikum. Zum Erfolg der Visper trug Jules Sturny zwei Tore und ein Assist bei. Kloten feierte in Thurgau mit 4:3 den neunten Sieg in den letzten zehn Partien in der Swiss League. Damit liegt der Absteiger noch vier Verlustpunkte hinter La Chaux-de-Fonds. Die EVZ Academy bezwang den Tabellenletzten Biasca Ticino Rockets zu Hause 2:1 und verdrängte die GCK Lions vom 8. Platz.