National Hockey League

Niederlage für Mark Streit und die New York Islanders

Mark Streit beobachtet eine Szene vor dem eigenen Tor

Mark Streit beobachtet eine Szene vor dem eigenen Tor

Die New York Islanders, die Nashville Predators und die Montreal Canadiens verlieren am Dienstag allesamt ihre Spiele. Für die Islanders wird es langsam brenzlig, die Qualifikation für die Playoffs ist gefährdet.

Die Partie zwischen den Islanders und den Ottawa Senators stand bis eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit 3:3, ehe den Kanadiern noch zwei Treffer zum 5:3-Auswärtssieg gelangen. Keinen guten Abend erwischte bei den New Yorkern Mark Streit, der auf eine Minus-3-Bilanz kam.

Die Nashville Predators mussten sich auswärts den Columbus Blue Jackets 3:4 geschlagen geben. Roman Josi kam bei 22:31 Minuten Spielzeit auf einen Assist (zum 1:2).

Die Montreal Canadiens unterlagen vor heimischem Publikum den Buffalo Sabres 2:3 nach Verlängerung. Der entscheidende Treffer zugunsten der Gäste fiel nach 2:16 Minuten in der Overtime durch Steve Ott, der seinen zweiten Treffer des Abends erzielte. Die Canadiens spielten ohne die verletzten Rafael Diaz und Yannick Weber.

National Hockey League (NHL). Dienstag: New York Islanders (mit Streit) - Ottawa Senators 3:5. Columbus Blue Jackets - Nashville Predators (mit Josi/1 Assist) 4:3. Montreal Canadiens (ohne Diaz und Weber/beide verletzt) - Buffalo Sabres 2:3 n.V. New Jersey Devils - New York Rangers 2:3. Carolina Hurricanes - Florida Panthers 1:4. Pittsburgh Penguins - Washington Capitals 2:1. Winnipeg Jets - Boston Bruins 3:1. Vancouver Canucks - St. Louis Blues 3:2. Los Angeles Kings - Phoenix Coyotes 3:2.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1