Die Gerüchteküche brodelt heftig: Je länger der NHL-Lockout dauert, umso grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch einmal ein paar ganz grosse NHL-Stars in der Schweiz anheuern. Vor allem ein Name geisterte zuletzt immer wieder durch die Schlagzeilen: Sidney Crosby.

(Quelle: Youtube/HockeyVault)

Top-10 Highlights von Sidney Crosby

Der Superstar der Pittsburgh Penguins möchte in die Schweiz kommen. Nachdem sich die Sportchefs der NLA-Teams letzte Woche noch zurückhaltend zu diesem Thema geäussert hatten, hat Servette-Boss Chris McSorley nun als Erster öffentlich sein Interesse am 25-Jährigen bekundet. Ob er den Kanadier mit seiner horrenden Versicherungssumme auch finanzieren kann, ist allerdings alles andere als sicher - vermutlich sogar unrealistisch.

Klar ist aber, dass Servette Genf nach dem überraschenden Abgang von Logan Couture nach einem neuen NHL-Star Ausschau hält. Die Namen von Pat Sharp (Chicago Blackhawks) und Matt Duchene (Colorado Avalanche) machten bereits die Runde, ebenfalls jener von Tampa-Superstar Steve Stamkos. Gut möglich auch, dass der schlaue Fuchs McSorley den Namen Crosby ins Spiel gebracht hat, um damit von seinen wahren Transferabsichten abzulenken.

Die Perspektive, während Weihnachten/Neujahr mit dem Team Canada am Spengler-Cup in Davos teilnehmen zu können, lockt offenbar immer mehr kanadische NHL-Stars in die Schweiz. Fragt sich nur, wer sich diese Spieler überhaupt noch leisten kann.