Eishockey

NHL-Playoff: Anaheim mit Jonas Hiller ausgeschieden

Bitteres Saisonende für Teemu Selänne (l.) und Jonas Hiller

Bitteres Saisonende für Teemu Selänne (l.) und Jonas Hiller

Für die Anaheim Ducks und ihren Schweizer Goalie Jonas Hiller endet die NHL-Saison mit einer grossen Enttäuschung. Sie verlieren das entscheidende Playoff-Viertelfinalspiel zuhause gegen die Los Angeles Kings mit 2:6.

Nach dem vergebenen ersten Matchpuck in der Serie in der Nacht auf Donnerstag bot sich den Ducks im Heimstadion die Chance, den Einzug in die Halbfinals doch noch perfekt zu machen. Doch die Kings starteten bedeutend besser in das entscheidende Duell der beiden Teams aus Kalifornien und führten nach etwas mehr als einer Viertelstunde mit 3:0.

Hiller erst nach 0:4-Rückstand dabei

Anaheims 20-jähriger Goalie John Gibson, der erneut den Vorzug vor Jonas Hiller erhielt, erlebte einen rabenschwarzen Abend. Nach dem 4:0 durch Playoff-Topskorer Anze Kopitar (22:02) wurde er durch Hiller ersetzt. Der 32-Jährige Appenzeller vermochte mit einer Fangquote von 83 Prozent zwar auch nicht besonders zu überzeugen, er stand aber immerhin bei den beiden Toren seines Teams auf dem Eis. Verteidiger Luca Sbisa war abermals überzählig.

Eine besondere Enttäuschung war der Abend für Ducks-Veteran Teemu Selänne. Für den 43-Jährigen Finnen war es das Abschiedsspiel nach einer erfolgreichen, 21-jährigen NHL-Karriere. Nach der Niederlage wurde er von den Zuschauern, seinem und dem gegnerischen Team mit würdigen Ovationen bedacht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1