Daneben wurden mit Verteidiger Yannick Rathgeb aus der Organisation der New York Islanders sowie Vincent Praplan aus der Franchise der Florida Panthers auch zwei Akteure aus der unterklassigen American Hockey League (Bridgeport beziehungsweise Springfield) berücksichtigt. Der Walliser Praplan, mit Kloten vor einem Jahr aus der National League abgestiegen, war 2017 Schweizer WM-Topskorer in Paris.

Ebenfalls neu im Aufgebot figurieren der langjährige Nationalstürmer Andres Ambühl von Davos sowie vom EHC Biel die Verteidiger Samuel Kreis und Janis Moser sowie die Stürmer Jason Fuchs und Damien Riat.

Die ZSC-Stürmer Jérôme Bachofner, Chris Baltisberger und Raphael Prassl sowie der künftige Davoser Samuel Guerra (Ambri-Piotta) wurden aus dem Kader gestrichen. Zudem verletzte sich der letztjährige WM-Silbermedaillengewinner Enzo Corvi (Davos) im zweiten Testspiel gegen Russland und fällt aus.

Walliser Hischier debütiert im Heimatkanton

Die Schweiz trifft nun am Freitag in der Grabenhalle in Siders und am Samstag in der Patinoire Les Vernets in Genf auf Frankreich. Hischier, der Overall-Nummer-1-Draft der Devils von 2017, dürfte damit am Freitag in seinem Heimatkanton Wallis sein Länderspiel-Debüt für die Schweiz geben.

Im nächsten Aufgebot werden unter anderen die Playoff-Finalisten von Zug und Meister Bern dazu kommen. Die WM in der Slowakei steht vom 10. bis 26. Mai in der Slowakei im Programm.