SCB
Mobbing unter Berner Eishockey-Junioren war «grenzwertig»

Im Piccoloteam des Schlittschuhclubs Bern ist es zu diversen Mobbing-Vorfällen gekommen. Dabei ging es nach Angaben der Clubleitung nicht um sexuelle Übergriffe.

Drucken
Teilen
Eishockey-Piccolo beim Spiel (Symbolbild)

Eishockey-Piccolo beim Spiel (Symbolbild)

AZ

Im Team der zehn- bis elfjährigen Knaben sei es aber um Macht, Dominanz und Hierarchie gegangen, schreiben die Clubverantwortlichen in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das hätten Abklärungen der Fachstelle Kinderschutz des Universitätsspitals Insel in Bern ergeben.

Die Clubleitung spricht von «grenzwertigen Übergriffen», die der Verein nicht akzeptieren könne. Gemeinsam mit dem Kinderschutz, den Eltern und Trainern habe man nun ein Massnahmenpaket geschnürt.

Trainer war Vater eines der betroffenen Kinder

Der Vater eines involvierten Kindes tritt per sofort als Trainer zurück. Der Knabe selber wurde bis Saisonende vom Turnierbetrieb ausgeschlossen. Er kann aber auf anderer Stufe weiterhin am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen.

Das Piccoloteam wird bis auf weiteres von psychologisch geschulten Fachpersonen betreut und begleitet. Zudem wurde ein Elternrat einberufen.

Die Zeitung «Der Sonntag» hatte die Vorwürfe Mitte Februar publik gemacht. Der SCB schaltete die Fachstelle Kinderschutz ein und beauftragte diese mit einer Untersuchung.