NLB
Mit mehr Konsequenz soll der EHCO wieder zum Siegen zurückfinden

Damit der Anschluss an die Spitze nicht verloren geht, ist ein Sieg auswärts beim HC Ajoie Pflicht. Um dies zu erreichen, muss die Torflaute der letzten beiden Spiele, wo man bloss drei Torerfolge feiern konnte, überwunden werden.

Fabian Soland
Merken
Drucken
Teilen
EHCO-Goalie Matthias Mischler wird gegen Ajoie wieder spielen.

EHCO-Goalie Matthias Mischler wird gegen Ajoie wieder spielen.

Hans Ruedi Aebischer

Die EHCO-Berg- und-Talfahrt ging letzten Samstag in eine neue Runde. Nach klaren Siegen gegen Ajoie und Aufsteiger Winterthur, folgten zuletzt zwei ärgerliche Niederlagen gegen La Chaux-de-Fonds und Thurgau. Vor allem gegen die Thurgauer vermochte man die drückende Überlegenheit nicht in Tore umzuwandeln und verlor dann auch noch das anschliessende Penaltyschiessen. Dino Stecher, Assistenztrainer des EHC Olten, sieht das Problem in der fehlenden Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. „Man muss den Abschluss konsequenter und mit mehr Entschlossenheit suchen“, ist sich Stecher sicher. Das erkläre auch, wieso bisher fünf der sechs Penaltyentscheidungen verloren gingen.

Mit mehr Entschlossenheit ins Spiel gehen

Gegen die Jurassier konnten beide bisherigen Partien gewonnen werden. Nach dem etwas glücklichen 4:3-Erfolg Mitte Oktober, folgte vorletzten Dienstag der klare 4:0-Sieg. Trotzdem sei der HC Ajoie ein sehr unbequemer Gegner, gegen den es immer schwierige Spiele seien. Wichtig sei nun, dass man aus den vergangenen zwei Spielen die Lehren gezogen hat und vor dem gegnerischen Tor jetzt wieder mehr Entschlossenheit zeigen kann. In den bisherigen Saisonspielen sei nämlich genau diese Effizienz in der Offensive einer der entscheidenden Vorteile der Oltner gewesen, als man gegen den HC Ajoie gespielt hat, so Stecher.

Ein Sechs-Punkte-Spiel

Ein Sieg am Dienstagabend würde aber nicht nur die erhitzten Gemüter der Fans wieder beruhigen und das Selbstvertrauen der Spieler fördern, sondern vor allem dafür sorgen, dass der EHC Olten den Kontakt zum Spitzentrio nicht verliert. Gleichzeitig könnte der Abstand auf den direkt hinter dem EHCO auf Rang fünf platzierten HC Ajoie, bei einer Niederlage Thurgaus gegen Martigny, um drei Punkte vergrössert werden. Bei einer Niederlage der Oltner fällt man jedoch ins Mittelfeld zurück und kann punktemässig nicht mehr mit den drei Spitzenteams Langenthal, Rapperswil und La Chaux-de-Fonds mithalten.

Weiterhin verletzt fehlen werden die beiden Stürmer Diego Schwarzenbach und Codey Burki sowie der Verteidiger Cyrill Aeschlimann. Aufgrund mangelnder Alternativen wird somit mit der gleichen Aufstellung wie bereits am Samstag gegen Thurgau zu rechnen sein, mit Ausnahme der Torhüterposition, wo nach einem Spiel Pause wieder die Nummer 35, Matthias Mischler, im Tor stehen wird.