Eishockey-WM
Missglückter WM-Auftakt: Die Schweiz verliert gegen Aufsteiger Kasachstan im Penaltyschiessen

Das Eishockey-Nationalteam leistet sich an der WM in Moskau einen Fehlstart. Die Schweizer spielen vorzüglich, verlieren aber gegen Aufsteiger Kasachstan mit 2:3 nach Penaltyschiessen.

Drucken
Teilen
13 Bilder
Schweiz - Kasachstan

keystone

Der Auftritt der Schweizer war schnell und zielstrebig. Doch es reichte nicht für einen Sieg gegen Aufsteiger Kasachstan. Nach der Niederlage im Penaltyschiessen bleibt der Mannschaft von Patrick Fischer nur ein Punkt.

Die Schweiz hat gut gespielt, traf vier Mal Aluminium und feuerte 51 Schüsse auf das Tor von Kasachstan ab. Am Ende reichte das alles aber nicht für einen Sieg. Kasachstan gewinnt mit 3:2 nach Penaltyschiessen.

Die Schweizer Goals erzielten Samuel Walser in der 15. Minute (1:0) und Denis Hollenstein in der 53. Minute (2:2). Hollenstein glich bloss 91 Sekunden nach dem zweiten kasachischen Goal wieder aus.

Mit nur einem gewonnenen Punkt gegen ein Team, welches seit zehn Jahren an der A-WM kein Spiel mehr gewonnen hatte, starteten die Schweizer klar unter den eigenen Erwartungen ins Turnier.

Leistungsmässig müssen sich die Schweizer aber nicht viel vorwerfen. Sie dominierten die Partie mit 51:26 Torschüssen.

Gaetan Haas, Raphael Diaz und Yannick Weber trafen alleine im Schlussabschnitt dreimal den Pfosten oder die Latte. Am Ende blieb das Glück aber auf Seite Kasachstans. Im Penaltyschiessen trafen drei der vier kasachischen Schützen. Lino Martschini dagegen verlor bei seinem vierten Versuch die Scheibe und kam gar nicht mehr zum Abschluss.

Schon vor einem Jahr startete das Schweizer Team mit einer Niederlage gegen einen Aufsteiger (Österreich) miserabel ins Turnier. Damals erreichten die Schweizer trotzdem noch die Viertelfinals.

Kasachstan - Schweiz 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P.

Moskau. - 7500 Zuschauer. - SR Gofman/Iverson (RUS/CAN), Chartrand-Piche/Lederer (CAN/CZE). - Tore: 15. Walser (Diaz, Andrighetto) 0:1. 31. Sawtschenko (Ausschluss Puschkarjow!) 1:1. 51. Startschenko (Rymarew/Ausschluss Diaz) 2:1. 53. Hollenstein (Félicien Du Bois, Ambühl/Ausschluss Chudjakow) 2:2. - Penaltyschiessen: Hollenstein 1:0, Dawes 1:1; Martschini 2:1, Startschenko 2:2; Niederreiter - (gehalten), Rymarew - (gehalten); Dawes 2:3, Martschini - (verliert Puck). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kasachstan, 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Kasachstan: Kolesnik; Tryassunow, Semjonow; Sawtschenko, Lipin; Korabejnikow, Lakisa; Lobanow, Kairow; Bochenski, Boyd, Dawes; Rymarew, Iwanow, Startschenko; Puschkarjow, Chudjakow, Krasnoslobodzew; Schin, Solarjow, Panschin.

Schweiz: Berra; Yannick Weber, Grossmann; Félicien Du Bois, Blum; Diaz, Blum; Schneeberger; Walker, Trachsler, Dino Wieser; Martschini, Hollenstein, Ambühl; Niederreiter, Gaetan Haas, Simon Moser; Andrighetto, Walser, Grégory Hofmann; Marc Wieser.

Bemerkungen: Schweiz ohne Robert Mayer (Ersatztorhüter), Zurkirchen, Christian Marti und Schäppi (alle überzählig). - Dawes verschiesst Penalty (10.). - Pfosten-/Lattenschüsse: Haas (46.), Diaz (52./Latte), Weber (56.). - Timeouts: Schweiz (63.); Kasachstan (62.). - Schüsse: Kasachstan 26 (9-10-4-3); Schweiz 51 (15-22-11-3). - Powerplay-Ausbeute: Kasachstan 1/3; Schweiz 1/4 (ein Shorthander kassiert).

Update folgt...

Aktuelle Nachrichten