NHL

Mirco Müller auf Bahre abgeführt

Mirco Müller wird nach seinem Kopfvoran-Sturz in die Bande auf der Bahre vom Eis geführt

Mirco Müller wird nach seinem Kopfvoran-Sturz in die Bande auf der Bahre vom Eis geführt

Im NHL-Spiel zwischen den New Jersey Devils und den Calgary Flames (1:2) prallt der Schweizer Verteidiger Mirco Müller von New Jersey kopfvoran in die Bande und wird auf der Bahre vom Eis geführt.

Dem Zwischenfall zu Beginn des Schlussdrittels vorausgegangen war ein Zweikampf mit Calgarys Mikael Frolik. Der Schweizer verlor im Laufduell die Balance und konnte den Sturz in die Bande nicht mehr verhindern. Auf einer Bahre musste der 23-jährige Winterthurer abtransportiert und zur genauen Untersuchung ins Uni-Spital in Newark bei New York gebracht werden. Dort stellten die Ärzte bloss eine kleine Gehirnerschütterung fest.

Devils-Headcoach John Hynes sagte nach dem Spiel, dass Müller sich den Umständen entsprechend gut fühle: "Mirco war voll ansprechbar, alle seine Extremitäten bewegten sich gut. Er sass da, bevor er die Arena verliess und bekam alles mit, was um ihn herum vorging."

Müllers Mitspieler Kevin Rooney sprach von einer Situation, die einen richtiggehend durchschüttelt habe: "Ich erlebte noch nie ein so ruhiges Stadion. Niemand will einen Spieler auf diese Art zu Boden sehen gehen." Rooney oder auch Landsmann Nico Hischier sowie andere Mitspieler schienen in den bangen Momenten beim Abtransport für die Gesundheit des Schweizer Abwehrspielers zu beten.

Gemäss einem Tweet von watson.ch hat Müller laut Auskunft seines Grossvaters das Spital bereits verlassen können. Im Verlaufe des nächsten Tages meldeten Medien in Nordamerika, dass Müller tatsächlich Glück im Unglück gehabt habe. Demnach soll er sich nichts gebrochen und bloss eine kleine Gehirnerschütterung erlitten haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1