Niederreiter verkürzte in der 48. Minute aus kurzer Distanz zum 2:4. Der Churer Stürmer beendete mit seinem vierten Treffer in dieser Saison eine drei Partien dauernde Phase ohne Skorerpunkt. Mann des Spiels war Edmontons Superstar Connor McDavid, der das 3:0 (9.) selber erzielte und sich bei drei weiteren Toren einen Assist gutschreiben liess. Damit gelangen ihm zum zweiten Mal in dieser Spielzeit vier Skorerpunkte in einer Begegnung. Während die Oilers den sechsten Sieg in den letzten sieben Partien feierten, verloren die Wild zum fünften Mal in den vergangenen sechs Spielen.

Die Sharks unterlagen bei den Dallas Stars 2:3. Timo Meier blieb nach seinem starken Comeback mit einem Tor und zwei Assists diesmal punktelos, obwohl er mehr als 19 Minuten zum Einsatz kam. Der 22-jährige Herisauer stand beim 1:1 von Mattias Janmark (15.) auf dem Eis und verzeichnete eine Minus-1-Bilanz. Das Tor fiel nach einem schlechten Wechsel der Sharks, die zum fünften Mal in den letzten sieben Spielen verloren. Für die Stars war es der vierte Sieg in Folge.