NHL

Mark Streit und die Islanders noch 6 Punkte hinter Playoff-Platz

Mark Streit (links) geht hart zur Sache

Mark Streit (links) geht hart zur Sache

Die von Captain Mark Streit angeführten New York Islanders verspielten in der NHL gegen die New York Rangers eine 2:0- und eine 3:1-Führung, siegten aber doch noch 4:3 nach Penaltyschiessen.

Das 3:3 der regulären Spielzeit war bereits nach knapp 37 Minuten besiegelt. Das Penaltyschiessen des Stadtderbys war erst nach dem achten Schützen entschieden. Matt Moulson traf für die Islanders, worauf Rangers-Center John Mitchell mit seinem Versuch scheiterte.

Mark Streit stand fast 26 Minuten lang auf dem Eis, wie so oft länger als jeder andere seiner Mannschaft. Stürmer Nino Niederreiter dagegen musste sich mit rund neun Minuten begnügen.

Die Islanders konnten den Rückstand auf den für die Playoff-Teilnahme massgebenden 8. Platz der Eastern Conference wieder auf sechs Punkte reduzieren, sie haben jedoch zwei Spiele mehr ausgetragen als die achtplatzierten Florida Panthers.

Für die Islanders folgen nun vier Auswärtsspiele in Folge, zunächst jenes von Sonntagnacht in Ottawa.

Die Montreal Canadiens, zwei Punkte hinter den Islanders an letzter Stelle der Conference liegend, verloren bei den Washington Capitals 1:4. Die Schweizer Verteidiger Yannick Weber und Rafael Diaz kamen während 16:26 respektive 11:40 Minuten zum Einsatz.

NHL. Die Resultate aus der Nacht zum Samstag: New York Islanders (mit Mark Streit und Nino Niederreiter) - New York Rangers 4:3 n.P. Washington Capitals - Montreal Canadiens (mit Yannick Weber und Rafael Diaz) 4:1. New Jersey Devils - Vancouver Canucks 1:2. Columbus Blue Jackets - Colorado Avalanche 0:5. Dallas Stars - Minnesota Wild 4:1. Buffalo Sabres - Boston Bruins 2:1 n.P.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1