Streit punktet dabei für die Flyers zum dritten Mal in Serie. Der 37-jährige Schweizer Topverteidiger bereitete den 3:2-Siegtreffer von Claude Giroux 63 Sekunden vor Ablauf der Overtime in Überzahl vor.

Streit hält nach seinen beiden Toren aus den vorangegangenen zwei Spielen bei nunmehr sieben Toren und insgesamt 34 Skorerpunkten nach 48 Saisonspielen. Damit ist er die Nummer 4 der produktivsten Abwehrspieler der Liga.

Mit 48 Spielen hat Streit aktuell gar am meisten Saisonspiele von allen NHL-Akteuren absolviert. Und seit dem 3. Dezember ist Streit nur einmal überhaupt zwei Spiele hintereinander ohne Skorerpunkte geblieben. Die Flyers weisen zwar auch dank Streit das beste Powerplay der Liga vor eigenem Publikum auf, befinden sich aktuell als Fünfter der Metropolitan Division jedoch weiterhin ausserhalb Playoff-Ränge.

Die Nashville Predators zogen mit Roman Josi bei den Montreal Canadiens mit 1:2 nach Verlängerung den Kürzeren. P.K. Subban realisierte den Gamewinner 52 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung. Josi stand gut 27 Minuten auf dem Eis, das er mit einer ausgeglichenen Bilanz verliess.

Nino Niederreiter verlor mit Minnesota Wild bei den Detroit Red Wings mit 4:5 im Penaltyschiessen. Niederreiter kam gut zwölf Minuten zum Einsatz, das er mit einer ausgeglichenen Bilanz verliess. Die Red Wings feierten den fünften Erfolg in Serie.

Luca Sbisa verlor mit den Vancouver Canucks beim heimstarken Tampa Bay Lightning mit 1:4. Sbisa verliess das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Sein Schweizer Team- und Back-Kollege Yannick Weber war bei den Gästen überzählig. Tampa feierte den achten Heimsieg in Folge und geht als Nummer 1 der Eastern Conference in die Allstar-Pause.

NHL-Spiele mit Schweizer Beteiligung in der Nacht auf Mittwoch: Philadelphia Flyers (mit Streit/Assist zum 3:2) - Pittsburgh Penguins 3:2 n.V. Montreal Canadiens - Nashville Predators (Josi) 2:1 n.V. Detroit Red Wings - Minnesota Wild (Niederreiter) 5:4 n.P. Tampa Bay Lightning - Vancouver Canucks (mit Sbisa/ohne Weber/überzählig) 4:1.