Der 243-fache Internationale mit 820 NHL-Spielen nimmt zusammen mit Mark Affolter Einsitz ins höchste Schweizer Eishockey-Gremium.

Streit und Affolter ersetzen Marc Furrer, der bereits im August 2017 von seinen Ämtern zurückgetreten war, und Peter Althaus, der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Furrers Amt als Präsident hatte im vergangenen Geschäftsjahr Michael Rindlisbacher ad interim geleitet. Er wurde am Montag nun offiziell von der Versammlung als Präsident bestätigt.

Finanziell hat Swiss Ice Hockey das Geschäftsjahr 2017/18 mit einem Reingewinnen von 11'000 Franken abgeschlossen. Der Umsatz verbesserte sich erneut markant um 23,1 Millionen Franken auf 65,5 Millionen Franken. Das Eigenkapital beträgt 2,7 Millionen Franken.