Lukas Lhotak zeichnete sich dabei erneut als Doppeltorschütze gegen seinen ehemaligen Verein Ambri-Piotta aus. Schon beim 3:2-Heimsieg nach Verlängerung von Ende Oktober gegen Ambri war Lhotak als Doppeltorschütze der Matchwinner gewesen. Diesmal erzielte der bei Ambri zum Profispieler ausgebildete Lhotak die Tore zum 1:0 und 2:0.

Für die Entscheidung sorgte der Tscheche mit Schweizer Lizenz mit dem Treffer zum 2:0 (22.), als sich bei Ambri PostFinance-Topskorer Dominik Kubalik nach einer verbüssten Zweiminuten-Strafe erst wieder vier Sekunden auf dem Eis befand. Die Vorarbeit zu diesem Tor leistete Andrej Bykow mit seinem 300. Assist in der obersten Spielklasse.

Ambri liess in Situationen mit Potenzial zur Wende die Entschlossenheit vermissen. So liess man beispielsweise zur Spielmitte beim Stande von 2:0 für Gottéron eine doppelte Überzahl von 76 Sekunden ungenutzt verstreichen. Dabei waren die Gäste vor der Partie in Box- und Powerplay immerhin die Nummer 5 der Liga, während Gottéron jeweils Schlusslicht in diesen Spezialsituationen war.

Von den letzten elf Spielen in Freiburg hat Ambri-Piotta nur einmal das Eis nicht als Verlierer verlassen. Am 22. Dezember 2017 war ein gewisser Lhotak Matchwinner für Ambri, als er das Siegtor zum 5:4 der Gäste erzielte.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - Ambri-Piotta 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

6500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Massy, Wüst/Gnemmi. - Tore: 7. Lhotak (Schmutz) 1:0. 22. Lhotak (Bykow) 2:0. 59. (58:18) Marchon 3:0 (ins leere Tor). 59. (58:42) Kostner (Kubalik/Ausschluss Meunier) 3:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 5mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Kubalik.

Fribourg-Gottéron: Berra; Holös, Chavaillaz; Forrer, Schneeberger; Schilt, Stalder; Weisskopf; Rossi, Bykow, Mottet; Sprunger, Schmutz, Miller; Bertrand, Slater, Marchon; Vauclair, Meunier, Lhotak; Walser.

Ambri-Piotta: Conz; Fischer, Guerra; Plastino, Ngoy; Fora, Jelovac; Dotti; Trisconi, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Novotny, Hofer; Zwerger, Müller, Kubalik; Incir, Goi, Lauper; Rohrbach.

Bemerkungen: Gottéron ohne Furrer und Abplanalp (beide verletzt) sowie Micflikier (überzähliger Ausländer), Ambri ohne Pinana, Lerg und Kienzle (alle verletzt). - 600. Spiel von Schilt in der obersten Spielklasse. - Ambri von 58:06 bis 58:42 sowie ab 58:55 ohne Torhüter.