Bereits nach 13 Minuten nahm Luganos Trainer Patrick Fischer seinen jungen Keeper Elvis Merzlikins vom Eis. Der lettische U20-Nationalgoalie hatte davor aus neun Schüssen drei Tore kassiert. Tommi Santala und Simon Bodenmann (nach einem schlimmen Fehler von Marco Maurer) innert 27 Sekunden sowie Mathias Bieber überwanden Merzlikins. Fischer brachte den eigentlich als Nummer 3 in die Saison gestarteten Torhüter ab dem zweiten Drittel wieder, nachdem Daniel Manzato in seinem etwas mehr als sieben Minuten dauernden Einsatz einen "Mini-Mini-Shutout" hatte feiern können. Die ungewöhnliche Massnahme Fischers war zumindest teilweise erfolgreich: Merzlikins verhinderte mit zwei spektakulären Saves gegen Bieber und Marcel Jenni eine noch höhere Niederlage.

Luganos Reaktion auf die schwache Vorstellung im ersten Drittel fiel heftig aus. Anstatt vier Torschüssen gaben die Tessiner, die während der Partie ihre Sturmlinien neu formierten, deren 18 ab. Julian Walker und Jacob Micflikier trafen jeweils im Powerplay. Dazwischen hatte Santala etwas entgegen dem Spielverlauf die schönste Kombination der Partie zum 4:1 abgeschlossen und den Luganesen den Schwung genommen. Die Linie um den Finnen ragte beim ersten Heimsieg gegen den HCL seit Oktober 2012 heraus.

Eine besondere Dernière erlebte Michael Flückiger im Tor der Klotener. Als Ersatz des verletzten Martin Gerber stand der Berner zum zehnten und letzten Mal für die Flyers im Einsatz und kam zum siebten Sieg. Welche Rolle in Lugano für Flückiger vorgesehen ist, wird sich zeigen. Merzlikins ist der "Shooting Star" der Saison, Manzato hat sich nach durchzogenen Leistungen in der ersten Phase der Saison klar gesteigert.

Kloten Flyers - Lugano 4:2 (3:0, 1:2, 0:0)

Kolping Arena. - 5993 Zuschauer. - SR Küng/Rochette, Dumoulin/Zosso. - Tore: 7. (6:24) Santala (DuPont, Mueller) 1:0. 7. (6:51) Bodenmann (Schelling) 2:0. 13. Bieber (Bodenmann) 3:0. 25. Walker (Hirschi, Schlumpf/Ausschluss Randegger) 3:1. 29. Santala (Bieber, Mueller) 4:1. 31. Micflikier (Walker, McLean/Ausschluss Blum) 4:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers, 3mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Mueller; McLean.

Kloten Flyers: Flückiger; Von Gunten, DuPont; Schelling, Blum; Vandermeer, Stoop; Frick, Randegger; Mueller, Santala, Bieber; Bodenmann, Liniger, Jenni; Bühler, Romano Lemm, Stancescu; Herren, Steinmann, Hoffmann.

Lugano: Merzlikins (13. bis 20. Manzato); Heikkinen, Vauclair; Schlumpf, Kparghai; Hirschi, Maurer; Blatter; Walker, McLean, Micflikier; Ruefenacht, Metropolit, Murray; Kienzle, Walsky, Reuille; Fazzini, Sannitz, Simion.

Bemerkungen: Kloten ohne Gerber und Du Bois, Lugano ohne Lugano ohne Dal Pian, Kostner, Pettersson, Ulmer (alle erletzt) und Conne (krank). - Timeouts: 25. Kloten Flyers, 58. Lugano. - Lugano ab 57:55 ohne Goalie. - 45. Pfostenschuss Santala. 60. Lattenschuss Murray.