Der SC Bern gewann bei Fribourg-Gottéron eher schmeichelhaft mit 4:2, während die ZSC Lions Qualifikationssieger Zug mit 7:1 deklassierten.

Die Entscheidung in Freiburg fiel 13 Sekunden vor der Schlusssirene: Ivo Rüthemann erzielte mit einem "empty netter" sein zweites Tor und stellte den Sieg der Berner definitiv sicher. Für die eiskalten ZSC Lions waren in Zug die Nationalstürmer Patrik Bärtschi und Thibaut Monnet Doppeltorschützen. Für Patrik Bärtschi waren es bereits die Treffer Nummer 5 und 6 in den bisherigen fünf Playoff-Spielen der Zürcher.

Im Playout-"Final" errang Genève-Servette einen ungefährdeten 6:3-Erfolg gegen Ambri-Piotta. Rico Fata war Doppeltorschütze für die Genfer. Einmal traf der Kanadier dabei in Unterzahl. Ambri will am Dienstag nun nach zehn Heimniederlagen in Folge in der heimischen Valascia den Bann brechen. Der Verlierer dieser Best-of-7-Serie kämpft gegen den NLB-Meister (Lausanne oder Langenthal) um den zwölften und letzten NLA-Platz für die nächste Saison.