Fribourg - ZSC 0:3
Lions gewinnen auch drittes Duell mit Freiburg

Die ZSC Lions gewinnen auch das dritte Saison-Duell gegen den ehemaligen Angstgegner Fribourg-Gottéron. Die Zürcher setzen sich auswärts mit 3:0 durch.

Drucken
Teilen
Christian Marti von den ZSC Lions (links) versucht sich gegen den Freiburger Matthias Rossi durchzusetzen

Christian Marti von den ZSC Lions (links) versucht sich gegen den Freiburger Matthias Rossi durchzusetzen

KEYSTONE/AA

Matchwinner bei den ZSC Lions war Goalie Lukas Flüeler, der mit 18 Paraden seinen dritten Shutout in der laufenden Meisterschaft feierte. Und diesen mit einem Assist zum 3:0 von Garrett Roe (51.) veredelte.

Obschon die Formkurve für Gottéron sprach (fünf Siege aus den acht vorangegangenen Spielen, die ZSC Lions mit fünf Niederlagen) waren die Zürcher das jederzeit bessere Team.

Die Gäste traten als kompakte Einheit auf und gingen nach Spielmitte durch Pius Suter in Überzahl und Justin Sigrist in Führung. Für Nationalstürmer Suter war es bereits das 15. Tor in der laufenden Meisterschaft.

Im Finish des Mitteldrittels kam es zu einem unfreiwilligen Zusammenstoss zwischen den Gottéron-Ausländern Daniel Brodin und David Desharnais. Als fatale Folge davon schied der Freiburger PostFinance-Topskorer Desharnais mit Verdacht auf Hirnerschütterung aus. Am Ende blieb Gottéron zum zweiten Mal in der laufenden Saison vor eigenem Publikum ohne Torerfolg.

Telegramm

Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

6076 Zuschauer. - SR Dipietro/Rohatsch, Progin/Steenstra. - Tore: 35. Suter (Pettersson, Roe/Ausschluss Desharnais) 0:1. 39. Sigrist (Krüger, Sutter) 0:2. 51. Roe (Flüeler!) 0:3. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Rossi) gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Desharnais; Roe.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Stalder; Kamerzin, Furrer; Abplanalp, Chavaillaz; Marti; Lhotak, Aurélien Marti; Rossi, Bykow, Stalberg; Brodin, Desharnais, Mottet; Sprunger, Walser, Marchon; Lauper, Mojonnier, Vauclair; Lhotak.

ZSC Lions: Flüeler; Trutmann, Christian Marti; Sutter, Geering; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Braun; Suter, Roe, Wick; Pettersson, Prassl, Diem; Simic, Schäppi, Pedretti; Sigrist, Krüger, Bodenmann; Brüschweiler.

Bemerkungen: Gottéron ohne Schmid (U20-WM), Schmutz und Forrer (beide verletzt), ZSC Lions ohne Berni (U20-WM), Chris Baltisberger und Noreau (beide gesperrt), Hollenstein (krank) und Berni (abwesend). - NL-Debüt von Gottérons Stürmer Mathys Mojonnier (19). - 38. Desharnais mit Verdacht auf Hirnerschütterung ausgeschieden.