Die Tessiner führten die Entscheidung mit einem 4:0 im Mitteldrittel herbei. Ein Doppelschlag zur Spielmitte zum 3:1 machte den Auftakt. Steve Hirschi mit seinem ersten Saisontor und Gregory Hofmann trafen innerhalb von 30 Sekunden. Dario Bürgler mit seinem bereits sechsten Saisontor erhöhte dann im Powerplay weitere 89 Sekunden später gar auf 4:1. Als Lausanne im Schlussdrittel noch bis auf einen Treffer herankam, beseitigte Linus Klasen mit einem Schuss ins leere Tor die letzten Zweifel an Luganos Sieg.

Lugano stoppte mit dem Auswärtserfolg eine Serie von drei Meisterschaftsniederlagen in Serie. Lausanne verliess dagegen nach fünf Erfolgen hintereinander (davon ein Cupspiel) das Eis erstmals wieder als Verlierer. Die Waadtländer erlitten zudem die erste Heimniederlage in der neuen Saison.

Lausanne - Lugano 3:5 (1:0, 0:4, 2:1)

6543 Zuschauer. - SR DiPietro/Wiegand, Borga/Progin. - Tore: 8. Froidevaux (Walsky) 1:0. 23. Morini (Sartori, Reuille) 1:1. 30. (29:25) Hirschi (Klasen, Fontana) 1:2. 30. (29:55) Hofmann (Sartori) 1:3. 32. Bürgler (Damien Brunner/Ausschluss Froidevaux) 1:4. 42. Philippe Schelling 2:4. 49. Danielsson (Jeffrey, Ryser/Ausschluss Sartori) 3:4. 60. (59:03) Klasen (Zackrisson) 3:5 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Herren; Klasen.

Lausanne: Huet; Trutmann, Junland; Nodari, Genazzi; Gobbi, Jannik Fischer; Borlat; Walsky, Froidevaux, Harri Pesonen; Danielsson, Jeffrey, Herren; Déruns, Miéville, Ryser; Philippe Schelling, Florian Conz, Kneubühler.

Lugano: Manzato; Ulmer, Furrer; Sartori, Wilson; Fontana, Hirschi; Zackrisson, Martensson, Klasen; Damien Brunner, Hofmann, Bürgler; Walker, Sannitz, Gardner; Fazzini, Morini, Reuille.

Bemerkungen: Lausanne ohne Ledin (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Bertaggia (gesperrt), Julien Vauclair, Ronchetti, Chiesa, Sondell, Kparghai und Merzlikins (alle verletzt). - Lausanne von 58:26 bis 59:03 ohne Torhüter.