ZSC Lions - Lausanne 2:6

Lausannes erster Sieg nach fünf Niederlagen

Der Lausanner Torschütze Dustin Jeffrey (Mitte) lässt sich feiern

Der Lausanner Torschütze Dustin Jeffrey (Mitte) lässt sich feiern

Lausanne stoppt seine Negativserie ausgerechnet beim Leader ZSC Lions. Die Waadtländer setzen sich in Zürich mit 6:2 durch und feiern den ersten Sieg nach zuletzt fünf Niederlagen.

Bereits am Vortag hatte Lausanne Aufwärtstendenzen gezeigt, obwohl es gegen Genève-Servette nach einer 2:0-Führung im Schlussdrittel einbrach und noch 2:4 verlor. Im Hallenstadion gelang dem Team von Trainer Ville Peltonen nun mit einem beherzten Auftritt der Befreiungsschlag und der erste Sieg im dritten Saisonduell mit den Zürchern.

Die ZSC Lions gingen vor der Saisonrekordkulisse durch Dario Trutmann (7.) und dem ersten Saisontreffer von Dominik Diem (15.) zwar zweimal in Führung, Lausanne vermochte aber jeweils zu reagieren. Den Auftakt zur Wende realisierte Cody Almond mit dem 2:2 elf Sekunden vor der ersten Pause.

Im zwei Drittel zogen die Romands dann durch Tore von Josh Jooris (23.) und ex-ZSC-Stürmer Ronalds Kenins (28.) davon. Die Entscheidung gelang Dustin Jeffrey mit einem Shorthander zum 5:2 eine Minute nach der zweiten Pause. Am Ende gelang Lausanne der höchste Sieg im Hallenstadion überhaupt.

Die ZSC Lions, die nun drei ihrer letzten vier Partien verloren haben, fanden nie so richtig ins Spiel. Trainer Rikard Grönborg versuchte zwar nach dem (haltbaren) 2:3, seinem Team mit einem Torhüterwechsel (Lukas Flüeler für Joni Ortio) neuen Schwung zu verleihen, die Massnahme verpuffte aber.

Telegramm

ZSC Lions - Lausanne 2:6 (2:2, 0:2, 0:2)

10'832 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Stricker/Salonen, Kaderli/Huguet. - Tore: 7. Trutmann (Schäppi) 1:0. 9. Genazzi (Lindbohm/Ausschluss Trutmann) 1:1. 15. Diem (Bodenmann, Krüger/Ausschluss Kenins) 2:1. 20. (19:48) Almond (Frick) 2:2. 23. Jooris (Traber) 2:3. 28. Kenins (Lindbohm) 2:4. 42. Jeffrey (Ausschluss Grossmann!) 2:5. 44. Moy (Lindbohm, Emmerton/Ausschluss Geering) 2:6. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Bodenmann) gegen die ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Roe; Jeffrey.

ZSC Lions: Ortio (23. Flüeler); Trutmann, Marti; Sutter, Geering; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Braun; Suter, Roe, Wick; Sigrist, Krüger, Bodenmann; Pettersson, Prassl, Diem; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti; Simic.

Lausanne: Stephan; Heldner, Grossmann; Lindbohm, Frick; Nodari, Genazzi; Oejdemark; Bertschy, Jooris, Kenins; Moy, Emmerton, Leone; Almond, Jeffrey, Herren; Traber, Froidevaux, Roberts.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Noreau (gesperrt), Hollenstein (krank) und Berni (U20-WM), Lausanne ohne Antonietti, Vermin (beide verletzt) und Junland (überzählig). Lattenschüsse Phil Baltisberger (6.) und Frick (21.). Pfostenschüsse Geering (25.) und Almond (36.).

Meistgesehen

Artboard 1