Lausanne, das erstmals mit dem Internationalen Thomas Déruns (von Bern gekommen) antrat, dominierte die Partie klar. Der Kanadier Colby Genoway erzielte wichtige Tore zum 1:0 und 3:0. Alexej Dostoinow steuerte nach Oltens Aufholjagd (vom 0:3 zum 2:3) das 4:2 und den Assist zum 5:2 bei. Die Vorentscheidung fiel nach 29 Minuten, als Larri Leeger und Genoway innerhalb von 96 Sekunden von 1:0 auf 3:0 stellten. Oltens Vorsprung in der Tabelle auf Langenthal beträgt immer noch sieben Punkte. Lausanne, das am 13. November noch auf Platz 6 klassiert gewesen war, rückte auf Platz 3 vor. Der Vormarsch unter Trainer Gerd Zenhäusern geht weiter.

Neben Leader Olten verlor überraschend auch der HC La Chaux-de-Fonds, der dadurch in der Tabelle Langenthal und Lausanne vorbeilassen musste. La Chaux-de-Fonds schaffte gegen Basel zwar nach einem 1:3-Rückstand mit zwei Powerplay-Toren noch den Ausgleich, verlor die Partie aber trotzdem wegen des ungenügenden Überzahlspiels. Das Team von Gary Sheehan spielte zehnmal in Überzahl, erzielte bloss zwei Tore, kassierte das 1:3 durch Jewgeni Schirjajew mit einem Mann mehr auf dem Eis. Basels Siegtor schoss Michael Loichat nach 58 Minuten - nur 26 Sekunden nach La Chaux-de-Fonds' Ausgleich. Jewgeni Schirjajew (2 Tore/1 Assist) und Jonathan Roy (1 Tor/3 Assists) führten Basel aber zum Sieg.

In Sierre kamen bei Gratiseintritt über 2700 Zuschauer zum Spiel des konkursgefährdeten HC Sierre gegen Langenthal (2:7). Derek Cormier bestritt sein 500. Spiel für die Walliser, die aber chancenlos blieben. Aufsteiger Red Ice Martigny fertigte Thurgau mit 8:2 ab, wobei Martigny nach drei Minuten schon 3:0 und nach 17 Minuten 5:0 führte. Einen desolaten Eindruck hinterliess auch Visp in der Ajoie. Schon nach 38 Minuten führte Ajoie mit 7:0.

Resultate: Lausanne - Olten 5:2 (1:0, 2:1, 2:1). Red Ice Martigny-Verbier - Thurgau 8:2 (5:0, 1:2, 2:0). Sierre - Langenthal 2:7 (0:2, 1:3, 1:2). La Chaux-de-Fonds - Basel 3:4 (0:1, 2:2, 1:1). Ajoie - Visp 8:2 (3:0, 4:1, 1:1).

Rangliste: 1. Olten 29/64 (131:78). 2. Langenthal 29/57 (107:78). 3. Lausanne 29/55 (115:74). 4. La Chaux-de-Fonds 30/55 (115:94). 5. Ajoie 29/53 (105:87). 6. Visp 30/46 (115:112). 7. Basel 29/44 (90:80). 8. Red Ice Martigny-Verbier 29/41 (91:100). 9. GCK Lions 29/32 (84:113). 10. Thurgau 29/18 (80:135). 11. Sierre 30/18 (63:145).