Nach dem 7:3 über den letztjährigen Meister Visp führen die Waadtländer sechs Runden vor Ende der Regular Season die Rangliste mit zwölf Punkten Vorsprung auf Langenthal an.

Lausanne wies seinen letztjährigen Playoff-Finalbezwinger Visp mit dem 7:3 noch um ein Tor deutlicher als vier Wochen davor an gleicher Stelle (6:3) in die Schranken. Die Waadtländer verkrafteten dabei auch problemlos den frühen Restausschluss gegen Tim Bucher, der beim Stande von 2:0 in der 18. Minute den Walliser Luca Triulzi mit einem Check gegen den Kopf niedergestreckt hatte. Sieben verschiedene Spieler trafen für Lausanne, das mit einem 4:2 im Mitteldrittel vorentscheidend auf 6:2 davonzog.

Langenthal setzte sich im Verfolgerduell bei La Chaux-de-Fonds mit 4:2 durch. Bei den Gästen realisierten Tim Weber, Yanick Bodemann und Daniel Carbis je zwei Skorerpunkte. Der künftige Ambri-Verteidiger Julien Bonnet entschied die Partie zwischen den GCK Lions und Basel mit dem Siegtor zum 2:1 in der Verlängerung für Basel. Bonnet war 45 Sekunden vor Ablauf der Overtime erfolgreich.

Olten muss unter seinem neuen Trainer Kent Ruhnke den Playoff-Einzug vertagen. Die Solothurner verloren im Pruntrut gegen Ajoie mit 0:2. Goalie Matthias Mischler realisierte den Shutout für die achtklassierten Jurassier.

Resultate: GCK Lions - Basel 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:1) n.V. Ajoie - Olten 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). La Chaux-de-Fonds - Langenthal 2:4 (0:2, 0:1, 2:1). Lausanne - Visp 7:3 (2:0, 4:2, 2:1).

Rangliste: 1. Lausanne 90*. 2. Langenthal 78*. 3. La Chaux-de-Fonds 70*. 4. Visp 68*. 5. GCK Lions 60*. 6. Olten 51. 7. Basel 48. 8. Ajoie 47. 9. Thurgau 37. 10. Sierre 36.