Im Heimspiel gegen den EV Zug fuhren die Emmentaler mit 6:3 drei weitere wichtige Punkte ein.

Der Vorsprung auf Platz 9 (Biel) beträgt nun sogar 17 Punkte. Vor zwei Jahren lagen die Emmentaler an Weihnachten 13 Punkte vor dem EV Zug, verspielten die Playoffs im Januar und Februar aber noch.

Begünstigt wurde Langnaus Sieg durch die Regel, dass Schiedsrichter seit ein paar Jahren strittige Torszenen am Video kontrollieren können. Ohne diese Möglichkeit hätte das Resultat nach 49 Minuten wohl 3:3 statt 4:2 für Langnau gelautet. In der 47. Minute entschied Referee Didier Massy vorerst auf Tor für Zug. Am Video erkannte Massy dann aber, dass Paul Di Pietro den Puck mit der Hand Richtung Tor befördert hatte; der vermeintliche 3:3-Ausgleich wurde zu Recht annulliert. 45 Sekunden später konsultierte Massy erneut das Video und stellte fest, dass nach einem Solo von Adrian Gerber der Puck für einen kurzen Moment hinter der Torlinie lag; Langnau führte 4:2.

Der EV Zug, der nach vier Minuten mit seinem ersten Torschuss in Führung gegangen war, kam nochmals auf 3:4 heran. In den letzten vier Minuten stellten Aurelio Lemm (5:3) und Pascal Pelletier (6:3) Langnaus Sieg aber sicher.

Langnau - Zug 6:3 (2:1, 1:1, 3:1)

Ilfis. - 5217 Zuschauer. - SR Massy, Fluri/Müller. - Tore: 4. Holden (Snell, Fabian Schnyder) 0:1. 7. Schild (Simon Moser) 1:1. 16. Pelletier (Iggulden, Schilt/Ausschluss Fabian Schnyder) 2:1. 26. Claudio Moggi (Sandro Moggi, Curtis Murphy) 3:1. 36. Oppliger 3:2 (Eigentor Pelletier). 49. Adrian Gerber (Claudio Moggi) 4:2. 55. Di Pietro (Duri Camichel, Oppliger) 4:3. 56. Aurelio Lemm (Adrian Gerber) 5:3. 58. Pelletier (Simon Lüthi, Schild) 6:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Langnau, 5mal 2 plus 5 Minuten (Christen) plus Spieldauer (Christen) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Steiner; Metropolit.

Langnau: Benjamin Conz; Curtis Murphy, Simon Lüthi; Reber, Schilt; Lardi, Genazzi; Flückiger; Brooks, Iggulden, Aurelio Lemm; Schild, Pelletier, Simon Moser; Sandro Moggi, Adrian Gerber, Claudio Moggi; Steiner, Camenzind, Haas; Bucher.

Zug: Zurkirchen; Wozniewski, Patrick Fischer II; Oppliger, Diaz; Snell, Chiesa; Sven Lindemann, Rüfenacht, Corsin Camichel; Fabian Schnyder, Holden, Damien Brunner; Casutt, Metropolit, Christen; Duri Camichel, Fabian Sutter, Di Pietro; Erni.

Bemerkungen: Langnau ohne Christian Moser, Kim Lindemann (beide verletzt) und Helfenstein (krank), Zug ohne Fabian Lüthi, Markkanen und Blaser (alle verletzt). - Timeout Langnau (55.).