Rapperswil - Lugano 4:2

Lakers-Sieg dank überlegenem Startdrittel

Die Lakers feiern ihren Heimsieg

Die Lakers feiern ihren Heimsieg

Nach sieben Niederlagen besiegt Rapperswil-Jona den HC Lugano wieder einmal. Dank eines überlegenen Startdrittels (3:0) gewinnt das Schlusslicht 4:2.

In der 17. Minute platzte Benjamin Conz der Kragen. Der Lugano-Goalie verliess das Eis, nachdem er durch Rapperswils Topskorer Stacy Roest bezwungen worden war. Schon vorher hatte Conz nach Abschlüssen von Sandro Gmür (3.) und Adrian Wichser (13.) kapitulieren müssen, wobei der Keeper von seinen Vorderleuten sträflichst im Stich gelassen wurde. Überhaupt wähnte sich Luganos hochkotiertes Ensemble anfänglich eher an einem Betriebsausflug an den Obersee als an einem ernsthaften Einsatz. Das Schussverhältnis von 15:6 im Startdrittel sprach Bände, lokale Beobachter sprachen vom "überlegensten" Drittel, das der SCRJ in dieser Saison bestritten habe.

Nach der ersten Pause hatte sich dann Conz abgekühlt und kehrte in den Kasten zurück. Seine Teamkollegen erinnerten sich, weshalb sie die Reise durch den Gotthard angetreten hatten und gestalteten das Geschehen fortan offener. Der ehemalige Laker Brady Murray brachte in der 31. Minute vage Hoffnung zurück, Neuzugang Brett McLean sorgte dafür, dass sich diese konkretisierte (46.). In der Folge war Lugano dem Ausgleich sehr nahe, speziell bei einem Pfostenschuss von Murray (48.), aber die Gastgeber retteten den Sieg über die Distanz. Der im Spielverlauf eher nervöse zukünftige Zuger Reto Suri (vier kleine Strafen) sorgte eine Sekunde vor Matchende mit einem "empty netter" für die Erlösung.

Rapperswil-Jona - Lugano 4:2 (3:0, 0:1, 1:1).

Diners-Club-Arena. - 4601 Zuschauer. - SR Rochette, Dumoulin, Zosso. - Tore: 3. Gmür (Reid, Roest) 1:0. 13. Wichser (Grauwiler) 2:0. 17. Roest (Reid, Jordan Murray) 3:0. 31. Brady Murray (Kienzle, Steiner) 3:1. 46. McLean (Steiner, Schlumpf) 3:2. 60. (59:59) Suri 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 4mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Roest; Bednar.

Rapperswil-Jona: Müller; Geiger, Geyer; Gmür, Niinimaa; Büsser, Camenzind; Marzan; Reid, Roest, Jordan Murray; Lemm, Burkhalter, Berger; Grauwiler, Wichser, Suri; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Koch.

Lugano: Conz (17.-20. Caffi); Ulmer, Vauclair; Hendry, Schlumpf; Kienzle, Blatter; Nodari; Jörg, Conne, Reuille; Steiner, McLean, Brady Murray; Bednar, Domenichelli, Rintanen; Profico, Kamber, Romy; Balmelli.

Bemerkungen: Rapperswil ohne Welti, Maurer, Siren, Brendl, Riesen, Walser (alle verletzt), Lugano ohne Niedermayer, Nummelin, Burki, Sannitz, Hirschi, Kostner und Simion (alle verletzt). Lugano ab 59:03 ohne Goalie. 46. Timeout Rapperswil. 48. Pfostenschuss Brady Murray.

Meistgesehen

Artboard 1