NLA

Lakers mit Sieg in Fribourg

Stacy Roest von den Lakers (r.) jagt Sandro Brügger den Puck ab

Stacy Roest von den Lakers (r.) jagt Sandro Brügger den Puck ab

Die 32. Runde bietet ein einseitiges Spitzenspiel (Bern-Davos 2:0) und drei packende Partien. Fribourg verspielt in der 59. Minute gegen die Lakers innerhalb von elf Sekunden die Tabellenführung.

Was für den HC Fribourg-Gottéron mit dem 1:0 durch Sandy Jeannin und einem Plüschtier-Regen nach fünf Minuten perfekt begonnen hatte, endete im Fiasko. Bis zur 54. Minute führte Gottéron gegen Rapperswil-Jona mit 3:1. Bis 85 Sekunden vor Schluss stand es immerhin noch 3:2. Dann gelangen Jordy Murray und Cyrill Geyer innerhalb von elf Sekunden mit den Toren zum 4:3 für die Lakers die Wende. Bei Geyers Siegtor "schlief" Fribourgs Stargoalie Cristobal Huet; er reagierte auf Geyers harmlosen Schuss nicht.

Die Tabellenführung übernahm nach einer Woche Pause wieder der EV Zug, obwohl die Innerschweizer gegen Servette wie schon am Dienstag in Ambri-Piotta wiederum ein Penaltyschiessen verloren. Servette, das schon in der regulären Spielzeit während 38 Minuten geführt hatte, gewann zum fünften Mal in Folge auswärts -- nachdem sie zuvor in fremden Stadien 13 Mal hintereinander verloren hatten. Auch in Zug flogen für einen karitativen Zweck Plüschtiere aufs Eis, nur mussten sich die Zuger Fans bis zur 37. Minute gedulden, ehe ihr Team erstmals traf und sie die Teddybären werfen konnten.

In der Tabelle weisen Zug (1.), Bern (2.) und Fribourg (3.) nun alle 63 Punkte auf. Kloten verbesserte sich mit einem 2:1-Erfolg über Biel auf Platz 4 mit 60 Punkten.

Eine dramatische Partie lieferten sich die ZSC Lions und Ambri-Piotta vor 9182 Zuschauern im Hallenstadion. Julian Walker schaffte den 2:2-Ausgleich für Ambri erst, als die Matchuhr schon auf 0,8 Sekunden runtergelaufen war. Schliesslich setzten sich die Leventiner nach dem grossartigen kanadischen Goalie Nolan Schaefer, der sechs Penalty parierte, wie bereits am Dienstag gegen den EV Zug wieder im Penaltyschiessen durch. Ambri-Piotta (10.) ist drauf und dran, nochmals ins Playoffrennen einzugreifen. Der Rückstand auf Biel (8.) beträgt sechs, jener auf Genève-Servette (9.) drei Punkte.

Resultate: Bern - Davos 2:0 (1:0, 1:0, 0:0). Fribourg - Rapperswil-Jona Lakers 3:4 (1:0, 1:1, 1:3). SCL Tigers - Lugano 2:5 (0:3, 2:0, 0:2). ZSC Lions - Ambri-Piotta 2:3 (0:1, 2:0, 0:1, 0:0) n.P. Kloten Flyers - Biel 2:1 (1:0, 0:1, 1:0). Zug - Genève-Servette 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. Zug 63. 2. Bern 63. 3. Fribourg 63. 4. Kloten Flyers 60. 5. Davos 58. 6. Lugano 52. 7. ZSC Lions 45. 8. Biel 41. 9. Genève-Servette 38. 10. Ambri-Piotta 35. 11. SCL Tigers 28. 12. Rapperswil-Jona Lakers 21.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1