Das Formhoch der Knights hielt auch bei Sbisas Rückkehr an. Im ersten Einsatz des Zuger Abwehrspielers, der vor vier Wochen mit einer "Verletzung im unteren Körperbereich" ausgefallen war, feierte Las Vegas den 13. Sieg aus den letzten 15 Spielen.

Der Liga-Neuling führte in Chicago 3:1 (26.), bis zur 41. Minute geriet er aber 3:4 in Rückstand. Für die Entscheidung sorgte Reilly Smith, der in der 54. Minute nach einem Passfehler der Blackhawks in der gegnerischen Zone davonzog und das 5:4 erzielte.

Zu diesem Zeitpunkt stand Sbisa, der in der 27. Minute in seinen ersten Faustkampf der Saison verwickelt war, aber nicht mehr zur Verfügung. Er war im Schlussdrittel nicht mehr aufs Eis zurückgekehrt. Nach dem Block eines Slapshots (39.) konnte er nicht mehr weiterspielen.

Meier und Malgin verlieren

Für die anderen beiden Schweizer, die in der Nacht auf Samstag im Einsatz standen, gab es Auswärtsniederlagen. Timo Meier unterlag mit den San Jose Sharks den Ottawa Senators 5:6 nach Verlängerung, Denis Malgin verlor mit den Florida Panthers den Detroit Red Wings 2:4.

Besonders bitter verlief der Abend für die Sharks. Sie gingen mit einer 5:2-Führung ins letzte Drittel, kassierten in der 51. Minute den Ausgleich und nach sieben Sekunden der Verlängerung durch Matt Duchene das entscheidende sechste Tor.